Wölfe fressen ESVB

Buchloe (km). - Jetzt hat es auch den ESV Buchloe wieder einmal erwischt: Nach der bitteren 6:1 (0:1, 3:0, 3:0)-Niederlage im Bayernliga-Aufstiegsspiel beim ESC Vilshofen endete die lange Siegesserie der Gennachstädter etwas unerwartet am Sonntagabend. Die Buchloer konnten während der gesamten Partie in Vilshofen nicht an die guten Spiele der letzten Wochen anknüpfen und zogen letztlich verdient den Kürzeren. Die Enttäuschung stand der Mannschaft und Co-Trainer Jürgen Warkus, der den erkrankten Coach Pavel Vit vertrat, bei der Ankunft in Buchloe kurz vor Mitternacht noch immer ins Gesicht geschrieben, hatte man sich doch gegen Vilshofen zwei Punkte erhofft.

Keine guten Vorzeichen Die Begegnung in Niederbayern stand allerdings unter keinen besonders guten Vorzeichen, denn mit Michael Paradeiser und Oliver Adler fielen verletzungsbedingt zwei wichtige Spieler aus. Insgesamt hatte das Buchloer Eishockeyteam, das in den vergangenen Wochen konstant gute Leistungen gezeigt hatte, in allen Mannschaftsteilen nicht den allerbesten Tag erwischt. Die Partie vor knapp 200 Zuschauern im Vilshofener Freiluftstadion begann für Kapitän Christopher Lerchner und Kollegen eigentlich recht viel versprechend. Die Buchloer hatten die über dreistündige Busanfahrt recht gut weggesteckt und waren im ersten Spieldrittel zunächst die bessere Mannschaft. Trotz leichter Schneefälle zeigten die Gäste einige recht gefällige Ansätze und erspielten sich einige Torgelegenheiten. Benjamin Stedele war es dann, der nach sehenswertem Zuspiel von Alexander Endres zum bis dahin verdienten Buchloer Führungstreffer einschoss (16.). Im Mitteldrittel sorgte dann allerdings ESC-Stürmer George Trakosas fast im Alleingang für die Wende im Spiel.

Kanadier schafft Hattrick Dem Kanadier gelang zwischen der 25. und 38. Spielminute mit drei Toren ein lupenreiner Hattrick, wobei er allerdings von Unachtsamkeiten und Fehlern in der ESV-Hintermannschaft profitierte. Die Buchloer haderten in dieser Phase mit einigen Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns. Der Spielfluss war nun jedenfalls dahin. Es lief einfach nicht mehr viel zusammen. Im letzten Spielabschnitt war dann durchaus das Bemühen zu erkennen, noch einmal heranzukommen. Tore schossen aber wieder die Vilshofener Wölfe, die mit ihrem Konterspiel gegen die nicht sattelfeste Buchloer Abwehr erfolgreich waren. Den Schlusspunkt setzte erneut Trakosas mit seinem vierten Treffer zum 6:1-Endstand fünf Minuten vor dem Ende. Nun gilt es, die Niederlage schnell abzuhaken und sich auf das Topspiel am kommenden Sonntag um 17 Uhr gegen den Tabellenführer aus Pegnitz zu konzentrieren.

Stöckl fällt aus Simon Stöckl machte in Vilshofen sein letztes Spiel im ESV-Trikot für diese Saison. Er muss sich in den nächsten Tagen einer Schulteroperation unterziehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018