Allgäu
Wittelsbacher nehmen weitere Hürde

Die Pläne für das Wittelsbacher-Museum im einstigen Grandhotel «Alpenrose» in Hohenschwangau haben eine weitere Hürde genommen: Einmütig sprach sich der Schwangauer Bauausschuss am Mittwoch für eine Aufstockung des denkmalgeschützten Gebäudekomplexes aus. Der eingeschossige Verbindungstrakt zwischen «Alpenrose» und «Jägerhaus» soll um ein zusätzliches Stockwerk ergänzt werden - das Herzstück des künftigen Museums (wir berichteten).

Der Entwurf des Berliner Planungsbüros Staab Architekten sieht eine dreiflügelige Konstruktion aus Stahl und Glas vor. Auf Wunsch der Denkmalschützer steht dieser tonnengewölbte, rund 250 Quadratmeter große Anbau in klarem Kontrast zur Original-Bausubstanz aus den Jahren 1889 bis 1904. Das freilich schmeckte nicht allen Schwangauer Räten. In früheren Planungen sei der Anbau an die bestehende Substanz angepasst worden, erinnerte Albert Sepp. Seine Sorge: «Ein modernes Gebäude ist an dieser Stelle immer ein Stück weit ein Fremdkörper.»

Das sei schon richtig, nickten Sepps Kollegen. «Doch der Denkmalschutz will es so», machte Andreas Schweiger klar. Bei hochkarätigen Baudenkmälern sei es inzwischen üblich, Ergänzungen bewusst in moderner Form auszuführen. So oder so: Das Vorhaben sei «eine tolle Sache», so Schweiger - die Gemeinde erhalte eine hochkarätige Attraktion.

Ohnehin müsse Schwangau dankbar sein, dass Herzog Franz von Bayern dieses Prestigeprojekt im Ostallgäu und nicht wie erst geplant in Berchtesgaden verwirkliche. Bürgermeister Reinhold Sontheimer pflichtete bei: «Das Ganze ist nur zu begrüßen, Schwangau erhält eine dritte Sehenswürdigkeit.» Da sei auch die Abweichung von der örtlichen Dachgestaltungssatzung kein Problem. Zustimmung fand zudem eine Abgrabung des anliegenden Geländes und die Ausweisung der Besucher-Parkplätze auf dem unteren WAF-Parkplatz «Hofwiese».

Nun ist das Landratsamt als Genehmigungsbehörde am Zug. In Kürze dürfte auch geklärt sein, was die Räte schmunzeln ließ: Welcher Vertreter des Freistaates (er muss dem Vorhaben als Grundstücks-Nachbar zustimmen) muss hier unterschreiben? Horst Seehofer?

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019