Maierhöfen
«Wir brauchen die Frauen»

Nein, ein allgemeingültiges Rezept fürs Glücklichsein hatte auch der Religionslehrer Josef Epp aus Bad Grönenbach beim 40. Landfrauentag in Maierhöfen nicht dabei. Sein Vortrag ließ die Landfrauen in der vollbesetzten Halle des Ibergzentrums dennoch fast andächtig zuhören.

Gleich drei Politiker waren mit den Landtagsabgeordneten Ulrike Müller, Dr. Leopold Herz und Eberhard Rotter nach Maierhöfen gekommen. Kreisbäuerin Herta Hitzhaus bestätigte ihnen, «es gehört Mut dazu, sich für unsere Belange einzusetzen.» Hitzhaus fand es bemerkenswert, wie intensiv sich ihre Ortsvereine, trotz des schwierigen Jahres, so sehr für die Herbstmilchaktionen eingesetzt hatten.

Lob gab es für die Landfrauen von allen Seiten, auch Maierhöfens Bürgermeister Martin Schwarz wollte nicht ins allgemeine Klagelied über die Krisen einstimmen, sondern «lieber ein Fünkchen Hoffnung hernehmen», weil sich «Menschen wie Sie auch in Zeiten des Umbruchs engagieren.» Ehrenkreisbäuerin Doris Scheuerl betonte als stellvertretende Landrätin, dass die Landfrauen immer noch Verantwortung für ihre Dörfer übernähmen.

Kreisobmann Helmut Jäger sagte, «wir brauchen die Frauen» und erinnerte an den Vorteil, den Bauern hätten: «Wir haben Arbeitsplatz und Wohnort nebeneinander.» Sein Rat für die marktgebeutelten Berufskollegen lautete: «immer einen Schnitt machen, wenns mal schlecht geht, gehts auch wieder gut.»

Hans-Peter Frommknecht, Ortsobmann von Maierhöfen warb für die gentechnikfreie Anbauregion. Hier könne eine Marke entstehen, die unverwechselbar und nicht austauschbar sei. Er hoffe auf die Mithilfe der Bäuerinnen, damit noch mehr Betriebe die Selbstverpflichtungserklärung abgeben.

Referent Josef Epp aus Bad Grönenbach, der auch Krankenhausseelsorger ist, regte zum Lachen an, berührte aber auch tief durch seine eigenen Schicksalsschläge. Bedroht sei der Mensch nicht nur durch Unglücksfälle oder Katastrophen sondern auch durch soziale Rivalität, Missgunst und Verlust von Würde und Selbstwertgefühl.

Thomas Gretler zeigte mit Fotos die Schönheit der Westallgäuer Wasserwege auf. Der Fotojournalist und Biologe hatte Ausflugstipps parat, die besonders die Gastgeberinnen unter den Bäuerinnen interessierten.

Zum Abschluss unterhielt die «Junge Stubenmusik Maierhöfen», vier junge Musikerinnen mit ihrem Musikschullehrer Norbert Boch. Viel Gelächter ernteten Marlene Mader und Martina Eugler, die als Ratschweiber die Männer aufs Korn nahmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019