Wieder ein Abschied an Langen Ständen

Von Cristine Rothauscher, Kempten - 'Räumungsverkauf '. In schwarzen Buchstaben, quer über die Schaufenster des Lederfachgeschäftes Weitnauer geschrieben verrät dieses Wort: das bekannte Kemptener Familienunternehmen schließt nach fast 180-jährigem Bestehen. Firmenchefin Barbara Wolfart nennt den Trend in Richtung Billigware sowie die zunehmende Verödung des Residenzplatzes als Hauptgründe, warum sie ihr Geschäft an den Langen Ständen nun schließt. Samttaschen, Lederbörsen und Koffer locken derzeit mit 'Schnäppchenpreisen' hinter den Schaufensterscheiben von Weitnauer. Und die Kunden geben sich die Türe zu den Verkaufsräumen in die Hand geben. So richtig glücklich über diesen Andrang ist in diesen Tagen allerdings weder die Familie Wolfart noch das Personal. 'Unsere Waren waren immer von hoher Qualität. Jetzt gehen sie zu Schleuderpreisen weg', sinniert Geschäftsinhaberin Barbara Wolfart: 'Aber man kann sich auf Dauer halt nicht gegen allgemeine Entwicklungen stemmen'. Zu diesen 'Entwicklungen' zählt sie das veränderte Kundenverhalten: Es werde allgemein nicht mehr so viel gekauft. Und noch weniger Qualitätspriodukte, die eben ihren Preis haben müssten. Auch die Verlängerung der Kemptener Einkaufsmeile in die südliche Innenstadt sei zunehmend für die Läden im Norden der Fußgängerzone zu spüren. Daneben ist sie sicher, dass der umgestaltete Residenzplatz 'zwar schön ist, aber wenig zum Bummeln oder als Platz für Begegnungen taugt'. All diese Gründe hätten sie schließlich bewogen, das alteingesessene Geschäft zu schließen.

Seit 1825 am gleichen Standort Geblieben ist das Firmenwappen. Es besagt, dass es die Familienfirma Weitnauer seit dem Jahre 1825 gibt. 'Lange Stände 17' hieß dazumal die Adresse. Von ihrer Großmutter Elise Weitnauer hat sich Barbara Wolfart erzählen lassen, dass das Warensortiment neben Parfums auch Wundpflaster, Bandagen und sonstige Drogerieartikel umfasste. Erst Erika Weitnauer (die Mutter der heutigen Firmenchefin) habe in den Jahren des Zweiten Weltkrieges erkannt, dass der Zeitgeist in Richtung Spezialisierung geht. Sie hat von Geschäftsreisen Anfang der 50er-Jahre feine Lederwaren mitgebracht und war damit auch nach der Modernisierung der Geschäftszeile 'Lange Stände' am Residenzplatz erfolgreich. Dieser Erfolg habe sich auch nach der Firmenübergabe von Erika Weitnauer auf Tochter Barbara und Schwiegersohn Bernd Wolfart im Jahre 1977 'gut und konstant' fortgesetzt. Feminine Mode aus Italien kam zu der breiten Lederwaren-Palette dazu. 'Zahlreiche Stammkunden haben uns lange Zeit die Treue gehalten', erzählt Wolfart. In den zurückliegenden drei Jahren habe sich das freilich geändert. 'Die Leute kaufen weniger, weil das Geld immer knapper wird, und zudem ist unser Geschäft immer mehr ins Abseits gerutscht', so die Firmenchefin.

Nicht die erste Schließung Kein Trost sei es dabei, dass 'Weitnauer Lederwaren' nicht das erste sondern das drittletzte Einzelhandelsgeschäft imhistorischen 'Lange Stände'-Ensemble sei, das aufgibt. Am 14. Februar wird sich die gläserne Eingangstüre der Traditionsfirma Weitnauer Lederwaren für immer schließen. 'Zu unserem Leidwesen müssen unsere bewährten drei Fachverkäuferinnen den Weg zum Arbeitsamt gehen. Und unsere Geschäftsräume werden bis auf weiteres leer stehen', bedauert Barbara Wolfart.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018