Pfronten
Wasserwirtschaftsamt packt Hochwasserschutz an der Vils an

Heute starten die Baumaßnahmen zum Hochwasserschutz an der Vils in Pfronten. Mit dem rund 4,6 Millionen Euro teuren Projekt will das Wasserwirtschaftsamt im Allgäu nicht nur den Hochwasserschutz erheblich verbessern, sondern auch die ökologischen Belange sollen in den Vordergrund gestellt werden. Beim Pfingsthochwasser 1999 trat die Vils über die Ufer und überschwemmte das Pfrontener Tal großflächig. Dieses Hochwasserereignis war der Anstoß für das Projekt, dass zu über einem Drittel durch die Europäische Union finanziert wird. Im Wesentlichen soll die Vils verbreitert und auch vertieft werden.

Bis zu 10 Meter soll dann einer der größten Wildbäche in Bayern breiter werden. Auch durch neue Hochwasserschutzdeiche und Ufermauern soll die Ostallgäuer Gemeinde vor möglichen Hochwassern geschützt werden.

Voraussichtlich Ende 2013 ist Pfronten dann hochwassersicher, schätzt das Wasserwirtschaftsamt. Die Gemeinde selbst beteiligt sich am 4,6 Millionen Euro teuren Projekt mit etwa 1,5 Millionen Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018