Waal will Photovoltaik nur in Eigenregie betreiben

Waal (ofr). - Wenn auf den kommunalen Dächern in Waal schon Photovoltaik-Anlagen errichtet werden, dann sollen die Gewinne aus der Stromerzeugung per Sonnenenergie auch in die (fast leeren) Kassen des Marktes fließen. Firmen, die Dachflächen (Schule, Wertstoffhof, Turnhalle) nur anmieten wollen, wird künftig eine Absage erteilt. Einen entsprechenden Grundsatzbeschluss fasste der Gemeinderat bei der jüngsten Sitzung.

Wie und in welchem Umfang der Markt in die Photovoltaik investiert, wird Gegenstand der nächsten Beratungen sein. Bis zur kommenden Sitzung sollen vier Angebote von Anlagebauern eingeholt werden. Fest steht, dass möglichst noch in diesem Jahr mit dem Bau auf dem Wertstoffhof-Dach begonnen werden soll, um sich die (auf 20 Jahre garantierte) Einspeisevergütung von 47 Cent pro gelieferter Kilowattstunde zu sichern. Angesichts der angespannten Haushaltslage muss zur Finanzierung jedoch voraussichtlich ein haushaltsexternes Darlehen aufgenommen werden. Nach den ausführlichen Etat-Beratungen bei der vergangenen Gemeinderatssitzung (wir berichteten) wurde die Haushaltssatzung des Marktes für 2004 ohne längere Diskussion und mit nur einer Gegenstimme verabschiedet. Die (geringfügig modifizierten) Eckdaten des 'Sparhaushaltes': Der Gesamtetat beläuft sich auf 3,596 Millionen Euro (Verwaltungshaushalt 1,88 Millionen, Vermögenshaushalt 1,72 Millionen Euro), die Neuverschuldung sinkt um 5000 auf nun 310000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018