Oberbeuren
Vom saisonalen Projekt zur festen Institution

«Kindern muss man ihren Freiraum lassen» - das ist nicht nur ein Erfahrungswert, den Traudl Echter-Burkhardt und ihre Kollegen im Laufe der vergangenen Jahrzehnte im AWO-Kindergarten gesammelt haben. Vielmehr ist er zur Maxime der Oberbeurer Einrichtung geworden, die vergangenen Sonntag ihren 40. Geburtstag feierte. Einsatz, Mut, Weitsicht und Leidenschaft sind einige der Eigenschaften, die die Kindergartenleiterin sowohl dem Team attestierte, als auch dem Träger, der Arbeiterwohlfahrt (AWO).

Vor 40 Jahren bestimmten die kinderreichen Jahrgänge die Nachfrage nach Hortplätzen, wie Oberbürgermeister Stefan Bosse an die Anfangszeiten des Kindergartens zurück erinnerte. «Heute ist die Kinderzahl gesunken und es herrscht ein harter Wettbewerb.» Eine umso größere Rolle schrieb das Stadtoberhaupt dem unverwechselbaren Profil einer Kinder-Einrichtung zu. Und das habe sich der Oberbeurer Kindergarten vor allem mit seinem Waldkindergarten geschaffen. Vor zehn Jahren aus der Taufe gehoben, wurde das anfangs nur saisonale Projekt vor eineinhalb Jahren zum «Ganzjahres-Projekt». Über «einen enormen Zulauf» in diesem naturverbundenen Angebot freut sich auch Traudl Echter-Burkhardt, die die wöchentlichen Waldausflüge mit den derzeit 20 Kindern leitet. «Sollte die Nachfrage noch mehr steigen, kann ich mir durchaus vorstellen, dass wir noch eine zweite Gruppe einrichten», so die Kindergartenleiterin.

Ein kinder- und familiengerechtes Angebot zu gestalten, nannte AWO-Vertreter Dieter Egger als wichtigen Eckpunkt aus Sicht des Trägers. Anlässlich der Geburtstagsfeier bedankte er sich aber auch für das Engagement der Eltern und der Hort-Mitarbeiter, ebenso wie für die Unterstützung seitens der Stadt.

«Den Menschen so zu nehmen, wie er ist», gehörte zu den Kern-Ratschlägen, die der Unternehmer und Initiator der «Work and Box Company» für gewaltbereite Jugendliche, Rupert Voß, in seinem Referat vermittelte. Während er seinen erwachsenen Zuhörern ausführlich die Folgen ihrer Vorbildfunktion und ihre Einflussmöglichkeiten auf die Gesellschaft aufzeigte, konnten die kleinen Besucher der Jubiläumsfeier ihrer künstlerischen Ader freien Lauf lassen. Beim Figuren-Theater Pantaleon war die Fantasie gefragt, beim Konzert der Gruppe Kolibri konnten sich die Kinder selbst aktiv beteiligen.

Als Geburtstagsgeschenk der besonderen Art gestalteten mehrere Kinder und Jugendliche, die selbst einmal als Zwergerl den Kindergarten besucht hatten, das musikalische Rahmenprogramm. Für einen viel bewunderten, leuchtenden Ausklang sorgte die Kulturwerkstatt-Gruppe Compania Cioccolati mit ihrem Feuerspektakel.

www.awo-kita-kaufbeuren-oberbeuren.de

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019