Westallgäu
Villino vor dem Schachener Hof

Die Vorweihnachtszeit ist für ambitionierte Köche besonders wichtig: Nicht nur wegen der anstehenden arbeitsintensiven Feiern, sondern vor allem wegen der Restaurantführer, die dabei auf den Markt kommen. Zu den besonders kritischen gehört der Gault Millau. Ein halbes Dutzend Köche im Landkreis hebt er diesmal lobend hervor.

Top-Adresse in der Region ist in den Augen des Gault Millau das Villino, auf dem Lindauer Hoyerberg gelegen. 17 Punkte gibt der Führer dem Haus der Familie Fischer, lediglich vier Küchen im Freistaat bewertet der Gault Millau höher.

Nur knapp dahinter folgt der Schachener Hof. 16 Punkte erhalten Brigitte und Thomas Kraus, deren Restaurant ungleich bodenständiger daher kommen als das wenig entfernte Villino. Damit darf sich der Schachener Hof zu den drei Dutzend besten Restaurants in Bayern zählen.

Um einen auf 15 Punkte herabgesetzt hat der Gault Millau das Hoyerberg-Schlössle, in dem mit Peter Eckmaier ein Lindenberger die Regie am Herd führt.

13 Punkte hat der Goldene Adler in Lindenberg-Goßholz erhalten. Das Haus findet zunehmend auch bei anderen Kritikern Beachtung. 13 Punkte vergibt der Gault Millau wie 2008 auch an das Landhotel Zur Grenze in Maierhöfen und das Ambiente in Oberstaufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019