Vier Grundschul-Klassen ziehen in Hauptschule ein

Biessenhofen (kg). - In der Hauptschule Biessenhofen werden ab dem kommenden Schuljahr insgesamt vier Klassen der Grundschulen Biessenhofen und Ebenhofen untergebracht. Dies beschloss der Biessenhofener Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung. Ferner entschied das Gremium, die Kindergartengebühren in den fünf Preisstufen um durchschnittlich 1,50 Euro ab 1. September anzuheben. In den Jahren nach der Errichtung der Verbands-Hauptschule Biessenhofen vor 26 Jahren wurden bis zu 516 Schüler gezählt. Seitdem gehen die Schülerzahlen kontinuierlich zurück. Die Einführung der R6 (sechsklassige Realschule) löste einen weiteren Rutsch nach unten auf 264 Schüler aus. Die Folge: In der Hauptschule standen Klassenräume leer. Um diese wieder sinnvoll zu nutzen und um die finanzielle Belastung der vier Verbandsgemeinden in Grenzen zu halten, sollen nun vier Klassen der Grundschule dort einziehen. Die Grundschule zählt acht Klassen, von denen fünf in Ebenhofen und drei in Biessenhofen untergebracht sind. Die drei Klassen aus dem hundert Jahre alten Schulgebäude in Biessenhofen plus eine aus Ebenhofen sollen nun in die Hauptschule umziehen. Zunächst stand aber die Frage der räumlichen Trennung der Grund- und Hauptschüler an. Von der Schulamtsleitung beim Landratsamt waren hierzu keine Bedenken geäußert worden. Auch in Schulen, wo bis zu neun Jahrgangsstufen Unterricht haben, werden keine Probleme gesehen. Darauf ging Bürgermeister Erwin Fahr, gleichzeitig Vorsitzender des Schulverbandes, ein und betonte, dass Hauptschulleitung, Schulamt und Elternbeirat bei Gesprächen dieser Änderung positiv beurteilt hätten, während die Grundschule anfangs zurückhaltend reagiert habe. In der Diskussion wurde angemahnt, die Kostenvorteile (15 000 Euro jährlich weniger Kostenanteil am Schulbus) dürften die Schulwegsproblematik nicht in den Hintergrund drängen. Die Grundschüler aus Biessenhofen-Nord haben künftig einen längeren Schulweg entlang der viel befahrenen B 16, über die Engstellen der Unterführung und entlang der schmalen Ebenhofener-Strasse.

Zukunft der alten Schule unklar Laut Fahr sind keine Umbauten am Hauptschulgebäude notwendig. Bedenken wurden geäußert, dass letztlich der Umzug mit Mehrkosten verbunden sei. Auch stellten sich Räte die Frage, was mit dem alten Schulgebäude geschehe, das in den letzten Jahren teilweise saniert wurde. Letztlich war das Ratsgremium einstimmig für einen Umzug von vier Grundschulklassen in das Hauptschulgebäude. Dieser soll nun beim Schulamt beantragt werden. Bürgermeister Fahr kündigte an, dass am Samstag, 8. Mai, die für die Grundschüler im Osttrakt der Hauptschule vorgesehenen Klassen- und Nebenräume von den Eltern besichtigt werden können. Am Dienstag, 11. Mai, ist dann Bürgerversammlung in Ebenhofen.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018