Kempten
Unter dem Einfluss von Alkohol fliegen die Fäuste

3Bilder

Alkohol macht aggressiv: Das stellte die Polizei in der Silvesternacht diverse Male fest. 31 Mal mussten die Beamten ausrücken - vor allem, weil es immer wieder zu Handgreiflichkeiten von Betrunkenen kam. Ansonsten, zieht Andreas Islar von der Polizeiinspektion Bilanz, «war die Nacht für Silvester eigentlich durchschnittlich». So kümmerten sich die Polizisten zudem um einige Randalierer und Ruhestörer und lasen sechs hilflose Betrunkene von der Straße auf.

Ein erster Fall beschäftigte die Polizei gegen 20 Uhr in der Scheibenstraße. Ein 20 Jahre alter Mann wurde dabei angeblich grundlos von einem Türken geschlagen. Der Unbekannte wurde aber von zwei Begleitern zurückgehalten und der 20-Jährige konnte flüchten. Der mutmaßliche Täter war ebenfalls etwa 20 Jahre alt, 1,70 Meter groß und trug eine schwarze Lederjacke (Hinweise an 0831/9909-0).

In Gewahrsam nahmen die Beamten gegen 22 Uhr einen 19-Jährigen, den sie mit zwei 18 Jahre alten Freunden in der Memminger Straße aufgriffen. Die drei Jugendlichen überquerten bei Rotlicht eine Fußgängerampel und zeigten den Beamten, die deswegen abbremsen mussten, den Mittelfinger. Als die Polizisten die Jugendlichen kontrollierten, rastete der 19-Jährige aus und versuchte, die Polizisten zu schlagen und zu treten.

Den Neujahrsbeginn erlebte der 19-Jährige, der knapp 1,7 Promille intus hatte, in der Zelle. Ebenfalls in Gewahrsam genommen wurde ein 43-Jähriger, der kurz nach Mitternacht mit seiner Ehefrau in Streit geriet und diese massivst attackierte. Der Mann war stark alkoholisiert und ging auf die Beamten los. Einen weiteren Streit musste die Polizei in der Bahnhofstraße schlichten, wo ein 42-Jähriger seine Freundin geohrfeigt hatte.

Zeugen sucht die Polizei in einem Fall, in dem ein 23-Jähriger gegen 3.30 Uhr in der Kotterner Straße von einem Unbekannten auf den Kopf geschlagen wurde. Der Täter war etwa 1,65 Meter groß, rund 18 Jahre alt und schlank.

Leicht alkoholisiert waren ein 17-Jähriger und seine beiden 18-jährigen Freunde, die zunächst die Verglasung einer Haustür eintraten, weil sie zu der dortigen Party nicht eingelassen wurden, und später auf einen 42-Jährigen einprügelten und -traten. Der Mann erlitt eine Kopfplatzwunde und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Die drei Jugendlichen wurden festgenommen. Einer von ihnen ist bereits einschlägig vorbestraft.

Was pyrotechnische Einsätze anbelangt, sagt Polizist Islar, war Silvester 2009 recht ruhig. Lediglich in einem Fall hatte sich eine fehlgeleitete Rakete im Kühlergrill eines Autos verfangen und war dort verschmort. Ein 26-jähriger Mann, der die Polizei alarmiert hatte, konnte den Brand jedoch selbst löschen.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018