Allgäu
TSV Marktoberdorf klettert an Tabellenspitze

Marktoberdorf Mit zwei Siegen starteten die Handballer des TSV Marktoberdorf in die Rückrunde der Bezirksoberliga: Die Frauen gewannen knapp gegen den TuS Fürstenfeldbruck und kletterten damit an die Tabellenspitze - die Männer holten sich zwei wichtige Punkte beim Tabellenschlusslicht SC Unterpfaffenhofen/Germering.

Spannend bis zum Schluss

In einer packenden und über die gesamte Spielzeit spannenden Partie gewannen die Damen des TSV Marktoberdorf das Spitzenspiel in der Bezirksoberliga mit 23:22 gegen Fürstenfeldbruck. Schon in den ersten Minuten zeigte sich, dass es bis zum Ende eine enge Partie werden würde. Dank ihrer konzentrierten Leistung fuhren die Marktoberdorferinnen zu guter Letzt den Sieg ein.

Bis zur Pause erarbeitete sich keiner der Kontrahenten einen größeren Vorsprung. Beim Stand von 10:9 für den TSV wurden die Seiten gewechselt. Danach wollte den Gastgeberinnen fast nichts mehr gelingen. Bis zur 40. Minute gerieten sie durch leichte Fehler mit 12:15 in Rückstand.

Nach einer taktischen Auszeit ging ein Ruck durch die Mannschaft: Die Frauen des TSV drehten die Partie noch in den letzten Minuten und eroberten durch den Sieg die Tabellenführung. Die gilt es am Samstag bei der nächsten schweren Prüfung beim SV Pullach zu verteidigen.

TSV Marktoberdorf: Rudat, Huttner, Bedenik (1), Ziegler, Schneider (5/5), Ziegler, Trinkwalder (4), Nuscheler Verena (1), Puttner (2), Meier (1/1), Nuscheler Eva-Maria (3), Seelos, Kube (6), Ried.

Um aus dem Tabellenkeller herauszukommen und wichtige Punkte zu sammeln, war für die Männer ein Sieg beim SC Unterpfaffenhofen/Germering Pflicht. Bis auf eine Ausnahme war beim TSV der komplette Kader an Bord. Entsprechend engagiert gingen die Marktoberdorfer zu Werke.

Ein schweres Stück Arbeit

Doch am Anfang taten sie sich schwer mit dem Gegner: Nach Rückständen von 4:2 und 5:3 ging der TSV erst Mitte der ersten Halbzeit zum ersten Mal in Führung. Und die gab er bis zur Halbzeit (14:12) nicht mehr ab. Der Ball lief fortan in den eigenen Reihen: Die Abwehr wehrte viele Angriffe ab und bediente den Sturm, der in schnellen Tempogegenstößen leicht Tore erzielte.

Allgäu-Derbys stehen bevor

In der zweiten Hälfte bot sich ein ähnliches Bild: Der Gegner kam nur einmal noch zum 15:15 heran, wurde danach aber auf Distanz gehalten - bis zum Endstand von 34:27. Die Marktoberdorfer fuhren beide dringend benötigte Punkte ein und tankten dadurch Selbstvertrauen.

Das kann die Mannschaft für die nächsten drei Spiele gut gebrauchen - allesamt Allgäu-Derbys gegen Memmingen, Kottern und Dietmannsried - um möglichst viele weitere Punkte zu holen. Beim Spiel gegen das Tabellenschlusslicht konnten sich übrigens alle Spieler in die Torschützenliste eintragen.

TSV Marktoberdorf: Meirose, Heydeck, Göttlicher (1), Kutsche (6), Geiger (2), Schaad (6/4), Huttner (1), Braml (4), Meier (2), Nuscheler (6), Fürstenberg (6).

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019