Traum vom Kaufhaus für Bedürftige

BRK-Kleiderkammer in Lindau hat Passendes für jeden Zweck Lindau/Westallgäu (do). In Lindau auf der Insel, am Rotkreuzplatz 1, befindet sich die Kleiderkammer des BRK für den Landkreis Lindau. Hier können sich bedürftige Menschen sehr günstig mit Kleidung für das ganze Jahr und für jede Gelegenheit ausstatten..

Die Kleiderkammer ist kein Ramschladen, wie oft vermutet wird. Hier hängt hochwertige Kleidung, gespendet beispielsweise von Lindauer Geschäftsleuten, Fabrikanten, einem Schuhgeschäft aus Weiler und gut erhaltene Kleidung von Lindauer Bürgern, alles neuwertig, sauber und ordentlich. Michael Fischer, Geschäftsführer des BRK Lindau erklärt die Philosophie, die hinter der Kleiderkammer steckt: 'Wir wollen, dass auch der arme Bürger vernünftige Kleidung bekommt und sich nicht als Mensch zweiter Klasse fühlen muss, weil er vom Roten Kreuz angezogen wird. Der Bekleidung sieht man nicht an, woher sie kommt.' Einkaufen kann in der Kleiderkammer jeder, aber die Hauptzielgruppe sei sicherlich der bedürftige Mensch. Was die Kleiderkammer auf gar keinen Fall sein soll: 'Eine Entsorgungsstelle für Altkleider. Wir können wirklich nur richtig gute und gewaschene Sachen annehmen. Der Spruch, âdas ist zwar nicht mehr gut, aber für einen Obdachlosen reicht es noch´, der geht bei uns nicht. Wir wollen, dass auch die Ärmsten ordentlich und menschenwürdig auf der Straße stehen,' betont Hannelore Pontes, Leiterin der Kleiderkammer, Sozialarbeiterin beim BRK und Leiterin der Nachbarschaftshilfe. Wer Bekleidung abgeben will, solle das bitte während der Öffnungszeiten tun. 'Am Montag stehen oft Säcke mit unzumutbarem Inhalt vor unserer Tür, da graut es einem schon beim Reinschauen', erzählt Pontes und erklärt: 'Das BRK muss diese âMüllsäcke´ entsorgen, was Geld kostet. Dadurch geht Geld für das Gemeinwohl verloren.' Denn mit dem Geld das die Kleiderkammer einnimmt, werde die Rotkreuzarbeit gefördert. In der Kleiderkammer gibt es, begonnen bei der Erstlingsausstattung für Säuglinge bis ins hohe Alter und für jede Situation alles, 'Wir haben Klamotten für jede Lebenslage, sogar Cocktailkleider, einen Frack und ein Hochzeitskleid auf Lager', berichtet Pontes stolz. 'Wir können in vielen Situationen helfen, sei es Taufe, Kommunion oder Hochzeit, oder auch Arbeitshosen mit Latz, führen Übergrößen die Auswahl bei uns ist riesig.' 'Wir lassen die Leute einen Obolus entrichten, damit sie sich nicht als Almosenempfänger fühlen. Sie wissen, dass sie durch ihren Einkauf bei uns zusätzlich die Rotkreuzarbeit fördern. Das ist für viele ein gutes Gefühl,' erklärt Michael Fischer. Wenn allerdings so ein richtig ,armer Hund´ reinkomme, der bekomme die Ware umsonst. Die Kleiderkammer wird im Ehrenamt betreut. 17 Frauen und zwei Männer helfen regelmäßig. Nachwuchs bei den Helfern sei jederzeit willkommen. 'Das Team ist sehr kameradschaftlich und hat viel Spaß beim Helfen,' macht Pontes Lust aufs Mitmachen. Hannelore Pontes hat auch einen Traum, den sie gern verwirklicht sähe: 'Wir hätten gern ein richtiges Kaufhaus für Menschen, die finanziell schlecht gestellt sind.' Dann könnte die Kleiderkammer Haushaltsauflösungen übernehmen und alle Artikel des täglichen Gebrauchs an bedürftige Leute weitervermitteln. Doch das ist noch Zukunftsmusik.Öffnungszeiten der Kleiderkammer am Rotkreuzplatz 1 in Lindau: Montag bis Donnerstag: 13 bis 17 Uhr und Freitag 8bis 11 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018