Technik-Einsätze in der Überzahl

Füssen | cl | Die Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Füssen war besonders für die aktiven Floriansjünger eine wichtige Veranstaltung, da der erste Kommandant und dessen Stellvertreter neu gewählt wurden. Bei den Wahlen wurde Kommandant Heinz Weller in seinem Amt bestätigt. Neuer stellvertretender Kommandant ist Michael Wagner. Er löst Manfred Sattelberger ab, der die Altersgrenze erreicht hat und deshalb seinen Dienst quittieren musste.

Heinz Weller hatte in seinem Kommandantenbericht 'wenig Spektakuläres' zu berichten. Wie schon in den vergangenen Jahren dominierten die technischen Hilfeleistungen gegenüber den Brandeinsätzen erheblich: 2007 wurde die Füssener Wehr zu 31 technischen Hilfeleistungen und 'nur' zu 16 Brandeinsätzen gerufen. Die Orkane 'Franz' und 'Kyrill' hatten unter anderem Bäume in der Augsburger Straße geknickt; eine Katze hatte sich in einem gekippten Fenster verfangen und musste gerettet werden. Etliche Autounfälle erforderten ebenfalls den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr. Besonders erwähnenswert ist das Abbinden einer Ölspur, als ein italienischer Busfahrer die gesamte Bahnhofstraße 'unter Öl' setzte. Brandeinsätze waren der Zimmerbrand im Hotel 'Sonne' und der durch einen technischen Defekt ausgelöste Dachstuhlbrand im 'Badecafé'.

In seinem Ausblick wies Weller daraufhin, dass mit dem Aufbau einer Integrierten Leitstelle Allgäu in Kempten eine Menge Arbeit zu bewältigen sein werde, besonders was die umfangreichen Datenaufbereitung/-lieferungen betrifft. Auch im Zuge des Endausbaus der A7 kommen auf die Stützpunktwehr Füssen zusätzliche Aufgaben zu. Die Anschaffung eines Verkehrssicherheitsanhängers werde dafür unumgänglich sein. Kritisch bewertete Weller die Einführung des digitalen Funks bis zum Jahr 2011, nach seinen Worten eine 'teure Angelegenheit'.

Jugendwart Klaus Grosch berichtete von umfangreichen Aktivitäten mit der Jugendgruppe, der drei Mädchen und sieben Buben angehören. Neben Ausbildungsveranstaltungen gab es einen Wissenstest in Buchloe und wurde die Kameradschaft unter den Jugendlichen gesteigert. Grosch lud junge Füssener zwischen zwölf und 15 Jahren ein, bei der Jugendgruppe mit zu machen. Vorsitzender Klaus Beylschmidt hatte unter den Gästen neben den Abordnungen der Freiwilligen Feuerwehren Reutte und Vils, verschiedenen Gemeinderäten und Kreisbrandinspektor Peter Einsiedler auch Bürgermeister Christian Gangl begrüßt.

Anforderungen gestiegen

Dieser, kraft Amtes 'oberster Dienstherr' der Feuerwehr, dankte den Männern und Frauen für ihr schnelles und kompetentes Eingreifen bei den Einsätzen im vergangenen Jahr, 'obwohl manche Menschen es gar nicht registrieren, dass es die Freiwillige Feuerwehr war, die für Hilfe sorgte'. Als unverzichtbarer Bestandteil des örtlichen Rettungswesens und Sicherheitskonzepts sei die ehrenamtliche Wehr unverzichtbar.

In der Verwaltung wisse man sehr wohl, dass die Anforderungen an die Feuerwehrleute in den vergangenen Jahren gestiegen sind und die Rettungsorganisationen auf höchst unterschiedliche Bedrohungsszenarien vorbereitet sein müssen. 'Dazu müssen besonders die geeigneten finanziellen Rahmenbedingungen geschaffen werden, die Politik ist sich dieser Verantwortung bewusst.' Das haben laut Gangl die Anschaffungen der vergangenen Jahre bewiesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019