SV 29 nimmt dem FCK nichts krumm

Kempten (lulu) - Am heutigen Mittwoch trifft ab 18.30 Uhr der SV 29 Kempten (Zweiter der Kreisklasse Oberallgäu) im Relegationsspiel zur Fußball-Kreisliga Süd auf den FC Kempten II (13. der Kreisliga Süd). Viel Gesprächsstoff gab es im Vorfeld dieser Partie, weil der FC Kempten II kurzzeitig unter dem Verdacht stand, Akteure entgegen der Spielordnung eingesetzt zu haben (wie berichtet). Davon ist Hans-Jörg Immle, der Trainer des SV 29, gänzlich unbeeindruckt. 'Das wird ein Spiel wie jedes andere. Allerdings wird es ein ungemein Schweres werden'.

Trainer Immle: Statuten ändern Der Kreisklassen-Aufsteiger hat ein tolle Saison hinter sich. Seit zwei Jahren ist das Team von Immle zu Hause nun unbesiegt und würde nur gar zu gerne die Früchte für die harte Arbeit in den letzten Jahren einfahren. Doch überzeugt ist Immle davon nicht. 'Wir haben nur eine kleine Chance gegen diese leicht ersatzgeschwächte Landesliga-Team. Aber die wollen wir nützen. Spielerisch haben wir keine Chance. Also müssen wir kämpfen'. Der ehemalige Torhüter des TSV Kottern, der schon acht Jahre beim SV 29 ist, spricht von 'Wettbewerbsverzerrung. Beliebt macht man sich dadurch nicht gerade'. Er nimmt es den Verantwortlichen des FC Kempten nicht krumm, dass sie - wie schon in den letzten Partien in der laufenden Runde in der Kreisliga - ein Sammelsurium an Akteuren aufbieten, die ansonsten Landesliga spielen. 'Es ist legal. Der FC Kempten nutzt das aus. Es müssten halt die Statuten vom Bayerischen Fußball-Verband geändert werden, um in solchen Fällen die kleineren Vereine zu schützen'. Immle denkt daran, keinen Kicker in der unteren Mannschaft spielen zu lassen, der in einem der letzten zehn Saison-Spiele in der höherklassigeren Mannschaft mitgewirkt hat. Walter Auerbacher, der beim FC Kempten II zur Zeit Trainer Ewald Leiterer vertritt, glaubt fest daran, dass der Lokal-Rivale aus der Eich eine gute Figur abgeben wird. 'Das wird ein sehr ausgeglichenes Spiel werden'. Er muss auf Alexander Wolf und Alexander Dreier (beide im Urlaub) sowie auf Michael Pfeifer (privat verhindert) verzichten. Doch dafür ist Martin Spingler wieder von der Abitur-Fahrt zurück. Er wollte im Winter zum SV 29 wechseln, blieb dann aber doch dem FCK treu. Auerbacher greift auf Kevin Siegfanz, Alex Sauer, Michael Dinauer und Marcus Merk vom Landesliga-Kader des FCK zurück. Er hofft, dass sich sein Team für die Begegnung 'noch mal so richtig motiviert'.

Trainer Auerbacher: Kein Mitleid Viel Mitleid wird es von Auerbacher für den SV 29 Kempten nicht geben, sollte er das große Ziel 'Aufstieg' nicht verwirklichen können. 'Es ist halt so, dass am Ende der Verlierer dem Sieger gratuliert, sich aber denkt, lieber hätte ich gewonnen'. In Lenzfried kommt es übrigens zu einem Wiedersehen: Tim Salewsky spielte früher unter Trainer Auerbacher bei den B- und A-Junioren des FC Kempten. FC Kempten II: Zeynel, Merk, Orban, Siegfanz, Dinauer, Sauer, Gail, L. Arslan, B. Arslan, Spingler, Paulsteiner, Kaffar, Erden (?), Beyaz. SV 29 Kempten: Höld, H. Müller, A. Müller, Freidl, Dziewa, Wolf, Salewsky, Weps, Baumgärtel, Jung, Hochmuth, Maier, Scheible, Wachter.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018