Kempten
Südafrikanischer Profi gibt Debüt

«Wir wollen auf Nummer sicher gehen», sagt Norbert Mayr (40), Kapitän des 1. SC Kempten. Deshalb wird erstmals der südafrikanische Profi Stephen Coppinger (25) für den Aufsteiger aus dem Allgäu in der 2. Squash-Bundesliga an diesem Wochenende zum Einsatz kommen. Kempten steht mit 13:15 Punkten auf Platz sechs in der Tabelle zwar ganz gut da. Sollten aber beide Partien an diesem vorletzten Doppelspieltag der Saison verloren gehen, könnte Kempten durchaus noch absteigen.

Am heutigen Samstag ab 13 Uhr (Squash-Center im Big Bowl im Oberwang) erwartet der 1. SC im Bayern-Derby den Tabellennachbarn SC Deisenhofen. Am Sonntag ab 13 Uhr sind die Allgäuer beim TSC Kassel zu Gast, der auf einem Abstiegsplatz steht. Gewinnt Kassel, wären die Nordhessen wieder gut im Rennen im Kampf gegen den Abstieg und Kempten hätte ein Problem: Am letzten Doppelspieltag Ende Februar warten die Bundesliga-Reserven aus Koblenz und Worms. Und gegen die rechnet sich Mayr nur wenig aus.

Mayr: Wollen nichts riskieren»

Deshalb: «Wir werden nichts riskieren und wollen schon an diesem Wochenende alles klar machen und den Klassenerhalt und Dach und Fach bringen», sagt Mayr. Ein Risiko wäre, «ohne Profi zu spielen und darauf zu hoffen, dass alles gut geht.

» Das würde zwar den Etat schonen, birgt aber die Gefahr, auf die Nase zu fallen.

Deshalb wurde Coppinger verpflichtet, der an Position 43 in der Weltrangliste steht - Tendenz nach oben. Der etatmäßige Profi, der Schotte David Heath (38), laboriert erneut an einer Knieverletzung und fällt aus. Er absolvierte in dieser Saison nur sechs von bislang 14 Begegnungen, vermittelte aber den Kontakt zu Coppinger, der am Samstag um 9.40 in Friedrichshafen landen soll und abholt wird. «Wir hatten mit ihm Kontakt im Vorfeld und gehen davon aus, dass alles klappt», so Stefan Moroff vom Förderverein.

Auch Ken Gibson erstmals dabei

Zudem ist Kempten am Wochenende mit Georg Pickl (24) an Position 2 und Rainer Böck (40) an Position 3 bestens aufgestellt. Böck hatte am vergangenen Spieltag noch pausieren müssen. Mayr traut beiden zumindest jeweils einen Erfolg gegen Deisenhofen und Kassel zu. Mit den beiden Siegen von Coppinger hätten die Allgäuer dann jeweils ein Remis sicher und den Klassenerhalt aller Wahrscheinlichkeit nach geschafft.

Kein Risiko ist für Mayr der Einsatz des ehemaligen U15-Mannschaftseuropameisters Ken Gibson (18), der ebenso wie Coppinger sein Debüt in der 2. Liga für Kempten geben wird. Gibson - er musste sich zwei Operationen wegen einer angeborenen Hüftfehlstellung unterziehen, die ihn fast zwei Jahre zurückwarfen - ersetzt Mayr, der wegen einer Wadenzerrung nicht spielen kann. Mayr traut Gibson zu, an Position 4 eine gute Figur abzugeben, vielleicht sogar zu gewinnen.

Gibson soll mit Talent Johannes Herz (15) und Timo Wernhard (25) «das Gesicht des 1. SC Kempten in den kommenden Jahren entscheidend mit prägen», so der Kemptener Vorsitzende Dietmar Jürschik (51). Ein Risiko geht Kempten dann doch ein: Voraussichtlich wird kein Ersatzmann die 500 Kilometer weite Reise nach Kassel mitmachen.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019