• 12. Juni 2018, 07:12 Uhr
  • 2095× gelesen
  • 0

Skandalbaustelle
Stadt und Eigentümer arbeiten „mit Hochdruck“ an Plänen für Apartmenthaus auf Großem Loch

Verrosteter Stahl soll an der früheren Skandalbaustelle des Großen Lochs bald der Vergangenheit angehören. Es wird mit Hochdruck an Neubauplänen für ein Haus mit Kleinapartments gearbeitet.
Verrosteter Stahl soll an der früheren Skandalbaustelle des Großen Lochs bald der Vergangenheit angehören. Es wird mit Hochdruck an Neubauplänen für ein Haus mit Kleinapartments gearbeitet. (Foto: Matthias Becker)

Der Eindruck der Untätigkeit täuscht, versichert Kemptens Oberbürgermeister Thomas Kiechle: „Mit Hochdruck“ werde an Plänen für ein neues Gebäude auf dem Baustellengelände des Großen Lochs gearbeitet. Die neuen Besitzer, die die Fläche in bester Kemptener Lage gekauft haben, wollen dort Kleinapartments bauen.

Das Gelände wurde nach zehnjährigem Stillstand vor einem halben Jahr an den Meistbietenden abgegeben. Zwei baden-württembergische Firmen haben sich gegen acht weitere Bieter durchgesetzt. Sie bauen deutschlandweit Häuser mit kleinen Wohnungen, zum Beispiel für Studenten.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kempten, vom 12.06.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH
Powered by Gogol Publishing 2002-2018