Memmingen
Stadt steht finanziell vor schwierigen Zeiten

Die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise scheint auch die Stadt Memmingen erreicht zu haben. So jedenfalls äußerte sich Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger in der jüngsten Sitzung des Stadtrates. Die Einzelheiten des städtischen Haushalts 2010 erläuterte Stadtkämmerer Jürgen Hindemit. Während bei der Gewerbesteuer und dem Gemeindeanteil an der Einkommenssteuer Einnahmen wegbrechen, steigen die Ausgaben für Leistungen im Rahmen von SGB II (Hartz IV). Die Stadt wird sich nun schwer tun, alle gewünschten Investitionen zu realisieren.

Schon im vergangenen Jahr sind die Einnahmen der Maustadt stark zurückgegangen. Im laufenden Jahr rechnet die Stadt lediglich mit 15,2 Millionen Euro Gewerbesteuereinnahmen. Das wäre ein Rückgang um rund 55 Prozent gegenüber 2008 und wäre die niedrigste Gewerbesteuereinnahme seit dem Jahr 2000.

Die bereits begonnenen Bauvorhaben (Elsbethen- und Schrannenareal, Sanierung des Striegel-Gymnasiums) reißen ebenfalls ein Loch in ohnehin schon leere Kassen. Alles in Allem wird die Stadt nicht umhin kommen ein Darlehen in Höhe von vorraussichtlich 18 Millionen Euro aufzunehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019