Sonthofen
Sonthofen tanzt und ehrt regionale Künstlerin

3Bilder

Grand-Prix-Flair im «Spiegelsaal»: Vor einer prächtigen Kulisse erhielt die Kemptener Künstlerin Regine Sauter im Rahmen des Schwarz-Weiß-Balls das «Kreuz des Südens» der Sonthofer Fasnachtszunft (SFZ). Die Leadsängerin der Gruppe «Voice 4 U», die 1997 am Vorentscheid für den europäischen Song-Wettbewerb teilnahm, bedankte sich nach der Preisverleihung - elegant im «großen» Schwarzen - mit zwei Liedern aus ihrem Repertoire. Für die Ballgäste einer der Höhepunkte der Veranstaltung, die das Motto «Sonthofen tanzt» durchaus wörtlich nahm.

Für den bewegungsfreudigen Abend sorgten nicht zuletzt die Zunftmeister Petra I. und Ronald I., die im zivilen Leben eine «Tanzwelt» betreiben. Perfekt natürlich der Eröffnungswalzer - selten schwebte ein Paar so leichtfüßig durch den gold und silbern dekorierten Saal im Haus Oberallgäu. Anlass für die glänzende Ausstattung: der 40-jährige Geburtstag der SFZ. 1969 gründeten 17 Sonthofer die närrische Zunft, heute gehören dem Verein über 500 Mitglieder an, verkündete Präsident und Moderator Gerd Rüben voller Stolz. Einer der Gratulanten: Christoph Spies, Vizepräsident des bayerisch-schwäbischen Fastnachtsverbandes.

Seit fünf Jahren verleiht die Fasnachtszunft das «Kreuz des Südens» an sozial engagierte Persönlichkeiten aus der Showbranche. Nachdem im vergangenen Jahr Patrick Lindner zum «Kreuzträger» wurde, entschied sich der Verein heuer für die regionale Künstlerin Regine Sauter.

Geehrte spendet Preisgeld

Die gelernte Grafik-Designerin gründete im Jahr 2002 nach einer Netzhautoperation die Band «Voice 4 U». Mit Benefizkonzerten engagiert sie sich in Zusammenarbeit mit der Augenklinik Ulm für mittellose Patienten. Auch das Preisgeld in Höhe von 1111 Euro wird sie der Klinik spenden. Die Summe brachten die beiden Sponsoren auf:

Oberst Ulrich Kirsch, Vorsitzender des Deutschen Bundeswehrverbandes, und sein Freund Dr. Ulrich Gobert. Doch abgesehen von dem eher «ernsten» Hintergrund der Auszeichnung regierte die Fröhlichkeit - auf dem Parkett zum schwungvollen Klang von «Kir Royal» und auf der Bühne, wo die kleinen und großen Garden überzeugende Proben ihrer Tanzkunst ablieferten. Besonders gelungen:

Der märchenhafte «Froschkönig» der Kindergruppe unter der Leitung von Petra Wieck. Atemberaubend wie immer die Tanzmariechen Lea und Carina, die solo und synchron eindrucksvoll über die Bretter wirbelten. Die Ballbesucher ließen sich offensichtlich anstecken:

Bei der nächsten Tanzrunde wirkten sie noch etwas dynamischer.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018