Lindenberg / Scheidegg
Sonnenreichste Region in Bayern

Das ist auch im sonnenreichen Westallgäu ein Novum: Mit Lindenberg und Scheidegg dürfen sich gleich zwei Gemeinden «sonnenreichster Ort Bayerns 2009» nennen. Möglich ist das, weil zwei verschiedene Wetterdienste im Spiel sind: Lindenberg wird von Meteomedia (Unternehmen des Meteorologen Jörg Kachelmann) als Spitzenreiter geführt, Scheidegg hingegen vom Deutschen Wetterdienst (DWD).

Die Statistik über die Sonnenscheindauer hat zwar keinen offiziellen Charakter, trotzdem warten die Gemeinden im Januar auf die Zahlen. Kein Wunder: Wer mit viel Sonnenschein aufwarten kann, hat einen Trumpf mehr im Werben um Urlauber. Ganz vorne dabei sind in der Hinsicht die beiden Orte im Westallgäu mit offizieller Meßstation: Lindenberg war Deutschlands sonnenreichster Ort 2006, Scheidegg 2007.

2057 Sonnenstunden

Heuer hat die Marktgemeinde, was die nackten Zahlen angeht, die Nase vorn: 2057 Stunden Sonnenschein hat die Station aufgezeichnet. «Bislang», sagt Bürgermeister Uli Pfanner, «ist uns kein Ort in Bayern bekannt, der mehr hat». Der Deutsche Wetterdienst bezeichnet die Marktgemeinde denn auch als sonnenreichsten Ort Bayerns 2009.

Lindenberg wird die Nachbargemeinde in jedem Fall nicht übertreffen. Die dortige Wetterstation auf dem Nadenberg hat «nur» 1977 Stunden registriert. Trotzdem kann sich die Stadt als «Sonnensieger» fühlen. Grund: Neben dem DWD gibt es mit Meteomedia einen zweiten großen Anbieter auf dem Markt. Der betreibt die Anlage im Bayernpark und weist die Bergstadt als Sonnensieger 2009 in Bayern aus.

Woran liegts?

Wieder mehr Sonnenschein in Scheidegg? Mancher Lindenberger wundert sich da vielleicht. Beide Orte befinden sich in ähnlicher Höhenlage auf dem Pfänderrücken, sicher vor dem Nebel im Rothachtal und an der Argen.

Woran liegts also? Stadträte haben neben einer anderen Meßmethode als Ursache schon Bäume ausgemacht, die bei tiefstehender Sonne Schatten auf die Wetterstation am Nadenberg werfen. Bei einem Ortstermin im Sommer hat der Bauauschuss die Lage schon mal vor Ort erkundet. Ein paar Bäume weg für ein paar Stunden Sonnenschein in der Statistik mehr? Die Bäume stehen noch

Gescheitert ist die Stadt Lindenberg auch mit dem Versuch, den Sonnenmesser etwas höher zu montieren. Ein neues, aufwändiges und damit teures Verfahren wäre dafür nötig geworden.

«Wir sind halt eine sonnige Gegend. In Oberreute wird sie auch nicht weniger scheinen als bei uns», beschreibt Scheideggs Bürgermeister Uli Pfanner diplomatisch die Lage. Als Wettstreit wollen beide Orte die Sonnenstatistik nicht verstanden wissen, heißt es aus den Rathäusern. Gemeinsam genutzt wird die Lage in der sonnenreichsten Region Bayerns aber auch nicht. Auf den Homepages weisen Lindenberg und Scheidegg zwar auf die eigene sonnige Lage hin, kein Wort aber findet sich über den «sonnigen» Nachbarort.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019