Silvia Bunk und Meggi holen sich Meistertitel

Buchloe (bz). - Silvia Bunk (18) siegte mit ihrer Deutschen Schäferhündin 'Meggi vom Zandersee' (4) bei den Bayerischen Jugend- und Juniorenmeisterschaften des Vereins für Deutsche Schäferhunde in Dingolfing in der Königsklasse des Schutzhunde-/Vielseitigkeitssports Sch H/VPG 3/Junioren. Mit drei Monaten kam 'Meggi' vom Günzburger Züchter Berthold Ortlieb zur Familie Bunk. Sofort begann die damals 14 Jahre alte Silvia Bunk mit ihr im Schäferhundeverein Buchloe die Ausbildung in den Sparten Agility/Schutzhundesport. Das Team verbuchte in beiden Sparten bereits große Erfolge. Es wurde in der Sparte Agility im Jahr 2002 Dritter bei den Deutschen Jugend- und Juniorenmeisterschaften in Emsdetten. 2003 freute sich Bunk über den Vereinsmeistertitel 'Erfolgreichste Jugendliche im Schutzhunde-/Vielseitigkeitssport'. Die Schutzhunde-/Vielseitigkeitsprüfung 3 unterteilt sich in drei Sparten, in denen die maximale Punktzahl je 100 beträgt.

Fährte sicher und genau gesucht 'Meggi' suchte eine Fremdfährte über eine Länge von mindestens 600 Schritten so sicher und genau, dass der Leistungsrichter und bayerische Landesvorsitzende Walter Lenk das Team mit 99 Punkten belohnte. Tags darauf bestätigten Silvia Bunk und 'Meggi' ihre hervorragende Form mit 95 Punkten in der Sparte 'Unterordnung'. In der letzten Disziplin, der Sparte 'Schutzdienst', suchte 'Meggi' souverän auf Befehl die Verstecke nach dem Figuranten ab, stellte und verbellte ihn und wehrte seine Angriffe selbstsicher ab. Bei der so genannten 'langen Flucht' - der Scheintäter muss über eine Strecke von zirka 60 Metern gestellt und abgewehrt werden - bescheinigte Lenk, dass 'die Hündin zielstrebig und drangvoll durch den Angriff ging und die Flucht aufmerksam und selbstsicher vereitelte'. Dafür gab es ein 'sehr gut mit 94 Punkten' - Bunk war nun mit einer Gesamtpunktzahl von 288 uneinholbar Bayerische Juniorenmeisterin in der Klasse Sch H 3. Mit dem Sieg in der Klasse Sch H/VPG 3 ist Bunk berechtigt, Ende Mai an den Deutschen Jugend- und Juniorenmeisterschaften in Hildesheim sowie an der Landesgruppen-Ausscheidung im August in Amerang teilzunehmen. Wer von den Jugendlichen dort die beste Prüfung absolviert, vertritt den Landesverband bei der Bundessiegerprüfung im September in Oberhausen. Besonders stolz ist Bunk auf das Privileg, dass sie als Juniorenmeisterin bei der Landesgruppen-Ausscheidung die Sportler des Landesverbandes als Mannschaftsführerin anführen darf.

Start bei 'Agility' Sarah Scherrer (14) startete mit zwei Hunden in der Sparte Agility: Mit dem von ihrer Mutter Karin Scherrer (Mauerstetten) gezüchteten Border Collie 'Baby vom Hausener Reiterhof' trat sie das erste Mal überregional in der Klasse Agility 1 an und belegte mit der dreijährigen Hündin den dritten Platz. Voller Ehrgeiz startete Scherrer auch in der höchsten Prüfungsstufe Agility 3 mit der Schäferhündin 'Kim von der Autobahnranch' von Vereinskollegin Brigitte Fischer. Mit 'Kim' erreichte sie ebenfalls den dritten Platz und bewältige den Parcours aus Hürden, Wippe, Steg, Kletterwand, Tunnels und Slalom. In dieser Sportart werden die Hunde ohne Halsband und Leine geführt, gelenkt nur durch Hörzeichen und Körpersprache. Die Länge des Parcours beträgt durchschnittlich 160 Meter, die gelaufene Durchschnittsgeschwindigkeit etwa vier Meter pro Sekunde. 'Baby macht Agility so viel Spaß, weil sie sich wie jeder Border Collie einfach gerne schnell bewegt', erklärt Sarah Scherrer. Mit 'Kim' wird sie den Landesverband Bayern-Süd im Bereich Agility auf der Deutschen Jugend- und Juniorenmeisterschaft an Pfingsten in Emsdetten vertreten. Die Trainer des Schäferhundevereins Buchloe, Ulrich Schäfer (Schutzhunde-/Vielseitigkeitssport) und Brigitte Fischer (Agility) bereiten ihre beiden Schützlinge nun intensiv auf die Meisterschaften vor.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH
Powered by Gogol Publishing 2002-2018