Ermittlungen
Serie gelockerter Radmuttern im Allgäu: Polizei zweifelt an Zusammenhängen

Die Serie von Fällen, in denen gelockerte Radmuttern an Autos festgestellt werden, reißt laut Polizei nicht ab. Rund 40 sind es bisher.

Doch inzwischen glaubt die Polizei, dass nicht zwangsweise ein Zusammenhang zwischen allen Fällen besteht. Es könnte auch möglich sein, dass beim Reifenwechsel Fehler gemacht wurden. Oder Autofahrer missachteten die Empfehlung, etwa 50 Kilometer nach dem Radwechsel den Sitz der Schrauben nochmals zu kontrollieren.

Wie kann man sich schützen?

Um sich gegen gefährliche Manipulationen an den Rädern zu schützen, werden so genannte Sicherheitsschrauben empfohlen. Diese können nur mit einem Spezialschlüssel gelöst werden. Bereits eine solche Schraube pro Felge reicht aus, um einen Totalverlust des Rades zu verhindern, wenn die anderen Schrauben gelockert worden sind.

Den ganzen Bericht finden Sie in der Allgäuer Zeitung vom 21.11.2013 (Seite 19).

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018