Schwere Prüfungen in Sarastros Reich

Immenstadt (glm). Den einzigen Orchestergraben im Oberallgäu gibt es im Hofgarten in Immenstadt, nur wird er praktisch nie genutzt. Die Kulturgemeinschaft Oberallgäu hat zum letzten Mal vor zehn Jahren dort eine Oper geboten und wird es am Montag, 16. Februar, erstmals wieder tun: Die Zauberflöte von Wolfgang Amadeus Mozart steht auf dem Spielplan. Am Pult: Prof. h. c. Roland Bader aus Wangen, der als Dirigent international Karriere gemacht hat und jetzt mit der Staatsoper Lodz und der Kammerphilharmonie Lemberg gastieren wird. Er selbst gab die Anregung, Opernvorstellungen im Oberallgäu wieder aufzunehmen: Es kann doch nicht sein, dass in ganz Europa das Musiktheater im Trend ist, und im Oberallgäu gibt es kein Publikum dafür. Roland Bader, 1938 in Wangen geboren und dort auch heute wieder wohnend, hat an der Hochschule für Musik in Stuttgart Orgel, Viola, Klavier und Komposition studiert. Seine Dirigentenkarriere begann Bader als Assistent bei den Stuttgarter Philharmonikern, die soeben in Immenstadt unter Walter Weller ein Spitzenkonzert abgeliefert haben.

1970 wurde Bader Musikchef an den Städtischen Bühnen in Oberhausen, war dann von 1974 bis 1991 Domkapellmeister der St. Hedwig-Kathedrale in Berlin. Mit diesem Chor wurde er 1984 bis 1986 zum Beispiel auch zu den Salzburger Festspielen verpflichtet. 1998 erhielt Bader eine Gastprofessur an der Universität Tokio und unterrichtet dort auch heute noch jährlich einige Wochen. Seit 1985 pflegt Bader die Zusammenarbeit mit der Staatsphilharmonie Krakau und wurde dort 1991 Chefdirigent und Principal guest conductor. Seit 2003 ist Bader letzteres auch bei der Staatsoper Lodz. Die Zauberflöte hat Mozart nicht für das Publikum des kaiserlichen Hofes, sondern für die Wiener Vorstadtbesucher geschrieben. Derbe Späße, wilde Tiere und phantastische Figuren kennzeichnen die Geschichte: Die Königin der Nacht beauftragt Prinz Tamino, ihre Tochter aus der Gefangenschaft des Sonnenkreisherrschers Sarastro zu befreien. Tamino macht sich zusammen mit dem lustigen Vogelfänger Papageno und ausgerüstet mit Wunderdingen wie einer Zauberflöte auf den Weg. In Sarastros Reich erwarten die beiden merkwürdige schwere Prüfungen Die Staatsoper Lodz will die Oper in werkgetreuer Form auf Deutsch bieten. Karten gibt es im Vorverkauf in den meisten Oberallgäuer Gästeämtern, in der Buchhandlung Merk in Sonthofen und in den Geschäftsstellen des Allgäuer Anzeigeblattes. Die Kulturgemeinschaft stellt für Besucher einen Zubringerbus bereit, der um 19 Uhr am Busbahnhof in Oberstdorf startet und in Fischen, Sonthofen und Blaichach Zusteigemöglichkeiten bietet.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018