Marktoberdorf / Ostallgäu
Schneeschaufeln und Schlitten boomen

Der Winter hat das Allgäu fest im Griff: Schnee und Eis bedecken Straßen und Wege. Und so heißt es für Viele: Gehsteig räumen, Auto frei kratzen und Türschloss enteisen - das merken auch die Ostallgäuer Geschäfte, bei denen typische Winterartikel zu kaufen sind:

Doppelt so viele Schneeschaufeln

«Im Vergleich zum Januar des Vorjahres haben wir doppelt so viele Schneeschaufeln und deutlich mehr Frostschutz und Brennstoff verkauft», erklärt Uwe Christmann, Marktleiter beim Marktoberdorfer V-Baumarkt. «Verantwortlich ist der viele Schnee. Fast jeder vierte Kunde kauft sich einen typischen Winterartikel, wie etwa Schneeschaufel oder Frostschutzmittel». Doch trotz der auffällig starken Nachfrage gebe es bei diesen Produkten momentan im V-Baumarkt noch keinen Engpass - selbst beim Streusalz nicht.

Da sieht es bei anderen Ostallgäuer Geschäften schon anders aus: «Seit gestern ist bei uns das Salz ausverkauft», beklagt etwa Robert Endhart vom Marktoberdorfer Werkcenter Atterer und auch Herbert Lingg von der EVG Ruderatshofen bemängelt einen Engpass. «Das Problem ist der Nachschub. Bei uns im Süden brauchen wir zwar nicht mehr Salz als gewöhnlich, aber weil es jetzt im Norden Deutschlands außergewöhnlich stark schneit, kommen die Produzenten nicht mit der Lieferung nach», erklärt Endhart. Und auch Wilhelm Boneberg vom Lagerhaus Wachter betont: «Wir behelfen uns momentan mit Viehsalz, weil einfach der Nachschub beim Streusalz fehlt.»

Während Salz und Schneeschaufeln also durchaus auch in den eher späten Wintermonaten gefragt sind und - wie Georg Eberle von der Baywa erklärt - ihre Verkaufszahl stark vom jeweiligen Schneefall abhängt, nimmt die Menge der verkauften Schneefräsen langsam ab. Hubert Hummel von Gerätetechnik Johannes Schmid erklärt: «Eigentlich kann man sagen, dass sich die Schneefräsen, die nicht im November, Dezember oder Januar verkauft wurden, jetzt auch nicht mehr verkaufen lassen. Im Februar ist der Winter für viele Menschen schon bald vorbei. Viele räumen den restlichen Schnee von Hand und warten - falls sie sich eine Schneefräse zulegen wollen - gleich bis zum Sommer, wenn die Geräte billiger sind.»

Schlitten sind der Renner

Doch der schneereiche Januar hat nicht nur die Verkaufszahlen eher arbeitsträchtiger Produkte, wie Eiskratzer oder Schneeschaufeln, steigen lassen: Auch die Menge der verkauften Schlitten und Bobs überstieg beim Marktoberdorfer V-Baumarkt die Vorjahres-Zahl um mehr als das Doppelte. Und bei Sport Schindele in Ronsberg war die Nachfrage nach Rodeln so groß, dass ihr gesamter Bestand im Januar für kurze Zeit ausverkauft war. Darüber dürften sich nicht nur die Marktleiter, sondern auch viele Ostallgäuer Kinder freuen.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019