Schnäppchenjagd kommt noch einmal auf Touren

Von Sabine Beck | Kempten In der Klostersteige flötete ein Panflötist vor sich hin und in der gesamten Fußgängerzone ging es unter der längst abgeschalteten Weihnachtsbeleuchtung geschäftig zu: Am Samstag waren die Schnäppchenjäger in Scharen unterwegs. Und das wird in den nächsten Tagen auch so bleiben, so die Einschätzung der Einzelhändler. Heute beginnt nämlich der Winterschlussverkauf und da wird, sagt die Erfahrung, noch so mancher dicke Pulli und die ein oder andere Wollstrumpfhose zum Schnäppchenpreis über die Ladentheke wandern.

Zur Shopping-Tour ist Stephanie Bartosch eigentlich nicht ins Allgäu gekommen. 'In Berlin', sagt die 45-Jährige aus der Hauptstadt, 'gibt es ja eigentlich genug Einkaufsmöglichkeiten.' Da sie aber nun schon einmal zur Schlussverkaufszeit da sei, habe sie sich auch umgeschaut - und wurde fündig. Zwei Rollis zum Skifahren erstand die Berlinerin. Und die kann sie im Allgäu-Urlaub ohnehin besser brauchen als daheim am Wannsee.

Ob Haushaltsgeräte, Unterwäsche oder eben Anoraks, Skihosen und Pudelmützen: Bereits seit kurz nach Weihnachten werden Menschen auf der Suche nach reduzierten Waren in den Geschäften fündig. Wie eben am Samstag die gut gefüllte Kemptener Fußgängerzone zeigte. Und dennoch ist beispielsweise K&L-Geschäftsleiter Andreas Füßl davon überzeugt, dass der Schlussverkauf, der mit Reduzierungen von bis zu 70 Prozent lockt, auch heuer noch einmal einen gewaltigen Kunden-Schub bringen wird: 'Ende Januar ist einfach ein klassischer Zeitpunkt für Reduzierungen und das hat sich in den Köpfen festgesetzt.'

Diese Erfahrung hat auch Klaus-Michael Kurz, Geschäftsführer der Galeria Kaufhof, gemacht. Zum Schlussverkauf hin strömten die Menschen nur so in die Geschäfte. Für Schnäppchenjäger ist das schließlich die letzte Gelegenheit. Am 2. Februar ist Schluss mit Winter, dann hält der Frühling Einzug.

Lust auf Frühlingsfarben

Auf letzteren setzt Reischmann-Geschäftsführer Mike Mattern bereits jetzt voll und ganz: 'Wir sind mit dem Warenbestand heuer gut hingekommen.' Will heißen: Zwar gebe es noch Winterwaren, es drehe sich aber schon alles um den Frühling. 'Schwarz, Silber, Grau und ein gedecktes Rot waren die Farben der vergangenen Saison', sagt Mattern. Nun merke man, dass die Leute bei den neuen Frühlingsfarben Gelb, Pink und Flieder 'kräftig zugreifen'. Da sei es eher so, 'dass für den Frühling eingekauft und nebenbei eine reduzierte Winterjacke mitgenommen wird'.

Da gibt ihm Sabine Müller aus Kempten Recht: 'Jetzt ist es einfach Zeit für etwas anderes, man hat Lust auf Frühling.' Die 35-Jährige hat sich deshalb am Samstag lieber nach luftiger Mode umgesehen - aber noch ein paar Handschuhe und eine Mütze für die Tochter erstanden.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019