Schäferhundeverein: 2004 war ein Klassejahr

Buchloe (bz). - '2004 war ein Klassejahr', bilanzierte Ausbildungsleiter Ulrich Schäfer bei der Jahresversammlung des Vereins für Deutsche Schäferhunde Buchloe, zu der zahlreiche Mitglieder und Gäste erschienen waren. Herausragendes Ereignis des vergangenen Jahres war die erfolgreiche Teilnahme zweier Sportler an der Bundessiegerprüfung des Vereins für Deutsche Schäferhunde in Oberhausen (Nordrhein-Westfalen). Gerd Aumann mit 'Eyk vom Mühlweiher' holte in der Sparte 'Schutzhundesport' mit der Mannschaft den Sieg für die Landesgruppe Bayern-Süd. Brigitte Fischer mit 'Kim von der Autobahnranch' jubelte in der Sparte 'Agilitysport' mit der Mannschaft über den dritten Platz. 'Diese Erfolge krönen die solide Ausbildung des Vereins in allen Bereichen und motivieren natürlich die Sportler und die Ausbilder für die weitere Arbeit', resümierte der Buchloer Vorsitzende Helmut Seidel in seinem Jahresrückblick. Dass auch der Nachwuchs bereit für große Aufgaben ist, bewies Silvia Bunk (18), als sie im Mai 2004 mit der von ihr selbst ausgebildeten Hündin 'Meggi vom Zandersee' bei der bayerischen Juniorenmeisterschaft in Dingolfing mit der Höchstbewertung 'vorzüglich' in der Schutzhundeklasse 3 den Sieg errang. In der Bundesliga erreichte die Agility-Mannschaft des SV Buchloe in ihrem Debütjahr den elften Platz. 'Für die vier Turniere in Rodenbach, Bretten, Gescher und Bopfingen legten die Teams 2900 Kilometer Fahrstrecke zurück. In landesweiten Turnieren waren unsere Teams 67-mal am Start', berichtete Agilitybeauftragte Brigitte Fischer. 200 Teams aus ganz Deutschland waren im Mai und Juni bei den beiden Agilityturnieren in Buchloe zu Gast, wo bereits zum 15.

Mal in Folge der begehrte 'Bayern-Cup' ausgetragen wurde. Bei den Frühjahrs- und Herbstprüfungen im April und Oktober bestanden acht Nachwuchstalente die Begleithundeprüfung; die Schutzhundeprüfung (Sch H) 1 wurde einmal abgelegt, in der Sch H 2 waren zwei Teams erfolgreich. In der Königsklasse Sch H 3 legten die Sportler 22 erfolgreiche Prüfungen ab, darunter achtmal mit der Höchstbewertung 'vorzüglich'. Zu den erfolgreichsten Sportlern des Jahres 2004 wurden im Schutzhundesport Ulrich Schäfer mit 'Panter von St. Leonhard' und im Agilitysport Brigitte Fischer mit 'Kim von der Autobahnranch' gekürt. Vorsitzender Seidel gratulierte und dankte den beiden, die neben ihren eigenen sportlichen Aktivitäten zugleich als Trainer fungieren. 15 fidele Schäferhundewelpen erblickten 2004 bei den Züchtern Georg Hörmann (Zwinger 'Vom Schwarzen Korsaren') und Georg Zitzler (Zwinger 'Vom Bahnhofsrevier') das Licht der Welt. 'Der Deutsche Schäferhund ist ausgeglichen, nervenfest, selbstsicher, absolut unbefangen und gutartig, dazu aufmerksam und führig. Er muss Triebveranlagungen, Selbstsicherheit und Belastbarkeit besitzen, um als Begleit-, Schutz- und Hütehund geeignet zu sein', führte Vereinszuchtwart Hörmann unter anderem in seinem Jahresbericht aus. Mit einem Welpenkurs und darauf aufbauend mit Junghunde-, Begleithunde- und Agilityausbildung will der Schäferhundeverein auch 2005 Hundebesitzer bei der Erziehung ihrer vierbeinigen Partner unterstützen. 'Wir sind überzeugt, dass die Hunde sowohl körperliche, als auch geistige Beschäftigung brauchen, um mit ihrem Partner Mensch harmonisch und sozial verträglich in Gemeinschaft zu leben', hieß es. Bürgermeister Josef Schweinberger gratulierte zu den erfolgreichen Aktivitäten und erklärte, dem Verein sei es in vielen Veranstaltungen gelungen darzustellen, dass Mensch und Tier in Harmonie leben können.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH
Powered by Gogol Publishing 2002-2018