Kaufbeuren / Ostallgäu
Regen im Sommer, Sonne im Herbst

83 Prozent. Auf diese Quote ist Peter Scheidl mächtig stolz. So genau seien seine Prognosen im vergangenen Jahr gewesen, sagt er. Der gebürtige Kaufbeurer, der inzwischen in Pfuhl bei Neu-Ulm wohnt, sagt seit über 20 Jahren anhand der sogenannten Rauhnächte (siehe Infokasten) das Wetter vorher. Fast 500 Anfragen erhält er jedes Jahr auch aus Kaufbeuren und dem Ostallgäu.

Manchmal falsch, meist richtig

Vor allem im ersten Halbjahr lag Peter Scheidl oftmals richtig. Richtig Frühling wollte es lange nicht werden, Ostern und der Muttertag waren sonnig - wie prognostiziert. Auch im November vergangenen Jahres wurde es wie vorhergesagt noch einmal richtig warm. «Nur im Juli lag ich voll daneben. Da hat es meistens geregnet», meint der 68-Jährige.

In diesem Jahr, so Scheidl, werde vor allem der Juni verregnet. Aber er verspricht auch einen goldenen Oktober. Seine Vorhersagen sehen im Detail folgendermaßen aus:

l Februar: Ab Mariä Lichtmess (2.) wird es immer sonniger. Es gibt wenig Niederschlag. Nach Matthias (24.) wird es noch mal kalt.

l März: Der Monat beginnt kalt, doch ab der zweiten Woche wird es heiter bis wolkig. In der Karwoche (28. März bs 3. April) gibt es viel Niederschlag.

l April: Ostern selbst ist durchwachsen, dafür bringt die Woche danach gutes Wetter. Dann kommt typisches Aprilwetter mit etlichem Niederschlag.

l Mai: Der Mai bringt noch nicht die erhoffte Wärme. Die Eisheiligen (11. bis 14.) und die «kalte Sofie» (15.) machen ihrem Namen alle Ehre, es wird ungemütlich. Allerdings überwiegt an Pfingsten die Sonne.

l Juni: Bis Winfried (5.) ist der Juni trocken, dafür gibt es danach viel Regen. Erst ab Peter und Paul (29.) wird es sonnig.

l Juli: Mit schönem Wetter beginnt der Monat. Ab der zweiten Woche trübt es ein. Auch Regen ist nicht ganz auszuschließen. Richtig Sommer wird es erst ab Christophorus (24.).

l August: Die ersten Ferientage sind angenehm. Sonne und Wolken wechseln sich ab. Nach Mariä Himmelfahrt (15.) überwiegt die Sonne, erst ab Ludwig (25.) wird es herbstlich.

l September: Es regnet bis Mariä Namen (12.). Doch dann zeigt sich der September von seiner besten Seite. Bis 24. bleibt es warm, danach wird es wieder kälter.

l Oktober: Ein goldener Herbst. Bis Wendelin (20.) bleibt es überwiegend sonnig. Erst zum Monatsende wird es bewölkt und kälter.

l November: Der November bringt nochmals trockene und sonnige Tage. Ab Elisabeth (19.) gibt es Niederschlag, es wird windig und kalt.

l Dezember: Anfangs wolkig bis heiter, nach Barbara (4.) wolkenverhangen. Ab vierten Advent schneit es auch in tieferen Lagen. Aber: Die Schneemenge reicht nicht aus, um über die Weihnachtsfeiertage liegen zu bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019