Rege Jugendarbeit im Verein

Martinszell (sb). Die Ehrung langjähriger Mitglieder sowie der Rückblick auf ein aktives Vereinsjahr waren Programmpunkte der Jahresversammlung des ASV Martinszell. Im Mittelpunkt stand dabei der Bericht des Vorsitzenden Rainer Kaun, der vor allem die enorme Jugendarbeit des Vereins sowie das Projekt 1. Martinszeller Läufertag, eine Veranstaltung aller Schulen der Gemeinde und des ASV Martinszell, lobend erwähnte. Der Vorsitzende würdigte zudem die ehrenamtlichen Leistungen in den Abteilungen des 985 Mitglieder starken Vereins. So haben sich im abgelaufenen Jahr 38 Betreuer und Jugendleiter um 296 Kinder und Jugendliche in den Abteilungen Fußball, Ski, Handball, Tennis, Tischtennis und Turnen gekümmert. Bei der Versammlung wurde auch aus den einzelnen Abteilungen des ASV berichtet. Thomas Klughart (Fußball) ging in erster Linie auf den Aufstieg der ersten Mannschaft als Spielgemeinschaft mit dem SSV Niedersonthofen ein. Von der Fußball-Jugend berichtete Rudolf Burger. Danach sind derzeit 53 Kinder und Jugendliche in allen Altersgruppen im Spielbetrieb. Karlheinz Fisch von der Abteilung Tennis berichtete über konstante Mitgliederzahlen.

Vier Nachwuchsteams sind für den ASV Martinszell im Punktspielbetrieb, wobei sich Marieluise Benedikter als Jugendleiterin große Verdienste erwarb, so Fisch. Von der größten ASV-Abteilung Turnen-Gymnastik-Breitensport erzählte Inge Ziegerer. Eisstockschützen steigen auf Neu ist eine Jazz-Tanzgruppe, die bei der Jahresversammlung ihren ersten Auftritt hatte. Von einem gut besuchten Ganzjahresbetrieb und dem Aufstieg der Mixed-Mannschaft in die Kreisklasse A berichtete Dieter Schwarzbach (Eisstock). Die Ski-Abteilung blickte zurück auf wöchentliche Skigymnastik, einen Skikurs für Kinder mit über 80 Teilnehmern sowie die Vereinsmeisterschaft, den Dorfskitag und den Mögele-Gedächtnislauf. Viel Zulauf im Nachwuchsbereich, jedoch keine Punktspiele so lautete die Jahresbilanz von Fritz Prinzler aus der Tischtennis-Abteilung. Eine lebhafte Diskussion entwickelte sich zum Thema Hallennutzungsgebühr. Während der Vorsitzende Kaun Verständnis für diese Maßnahme zeigte, diskutierten einige Mitglieder über die Höhe der Mehrkosten (vier Euro pro Stunde). Zahlreiche Ehrungen standen bei der Versammlung an. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Gabi Dürheimer, Alexandra Nebauer, Andrea von Wartenberg, Alfred Bleicher, Christian Fontana, Udo Graf, Wolfgang Heupler, Stefan Kellenberger, Günther Köberle, Roland Pfaff, Bernd Schwarzbach und Jan Weber. Für 40 Jahre: Elisabeth Schedel, Rita Stoll sen., Friedl Michl und Richard Graf. Für 50 Jahre: Horst Brunner und Herbert Gruber.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018