Rauchen nur noch im Club

Marktoberdorf | bs | Einsam und verlassen steht er in der Kälte, der 'Rauchertisch'. Erwin Hiemer, Inhaber des Café Greinwald, hat es gut gemeint mit den seit dem 1. Januar aus den Gaststätten verbannten Rauchern und hat ihnen gemäß seinem Motto 'Für die Gäste nur das Beste' einen Tisch mit Ascher vor sein Café gestellt. Sonderlich frequentiert ist die Möglichkeit zum Rauchen allerdings nicht, eine einzige Zigarettenkippe verliert sich im Aschenbecher.

Grundsätzlich steht Hiemer dem Rauchverbot in Gaststätten positiv gegenüber und er glaubt auch nicht, dass ihm die Gäste wegbleiben. Die anwesenden Leute im gut besetzten Café jedenfalls wirken zufrieden ohne den Rauch. Alles andere als zufrieden ist dagegen Peter Schindele. Dem Betreiber des Restaurants 'Sailerbräu', vor dem im Übrigen auch keine Raucher zu finden sind, steht die Zornesröte ins Gesicht geschrieben, wenn er über das generelle Rauchverbot in Bayern spricht: 'Die Regierung kann nicht einfach so über die Köpfe der Leute hinweg entscheiden, das ist eine Frechheit', sagt er wütend. Er befürchtet im Gegensatz zu Hiemer auch Umsatzeinbußen. Einige Stammgäste hätten sich bereits im Vorfeld des Verbots vorläufig von ihm verabschiedet. Schindele sieht auch bei der Umsetzung des Verbots Probleme: 'Soll ich den Leuten, die trotzdem rauchen, die Zigarette aus dem Mund hauen', fragt er etwas ratlos.

Bauwagen wird Rauchers Heim

Auch für Jakob Hurler, Betreiber des Obergünzburger 'GoIn', ist die Zukunft ungewiss. 'Man kann es noch nicht abschätzen, was passiert. Sicher ist aber, dass das Gewerbe leiden wird', meint er. Von ihrer kreativen Seite zeigt sich die Marktoberdorfer Wirtin Veronika Burger, die vor ihrem Restaurant einen beheizten Bauwagen aufstellen ließ, damit 'die Raucher nicht in der Kälte stehen', wie sie sagt. Es gibt allerdings noch eine weitere Möglichkeit für Rauchen im Warmen, den 'Raucherclub'. Dieser Club erfordert eine Mitgliedschaft und innerhalb dieser geschlossenen Gesellschaft ist das Rauchen weiterhin möglich, wie auch Sachgebietsleiter Ralf Kinkel vom Landratsamt Ostallgäu bestätigt.

In Marktoberdorf denken schon einige Gastwirte über die Einführung eines solchen Clubs nach. Über das Nachdenken bereits hinausgekommen ist Robert Lipps. In seiner Gaststätte 'Neue Post' hat er einen Raucherclub gegründet, den nur Mitglieder nutzen dürfen. '90 Prozent meiner Gäste sind Raucher', begründet er die Maßnahme. Bei ihm müssen die Raucher also nicht im Freien frieren, sondern können im Warmen ihrer so umstrittenen Leidenschaft frönen.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019