Punkte in nur zwei Minuten verspielt

FV Weiler verliert 1:3 gegen Ravensburg - Platzverweis für Rasch Weiler im Allgäu (bes). 'Es gewinnt halt nicht immer die bessere Mannschaft.' So die bittere Erkenntnis von Uwe Wegmann nach dem Landesliga-Spiel zwischen dem FV Rot-Weiß Weiler und dem FV Ravensburg. Seine Akteure hatten den Tabellenzweiten bis unmittelbar vor der Pause im Griff, ehe ein unnötiges Gegentor und der Platzverweis gegen Christian Rasch die Rot-Weißen um den verdienten Lohn brachten. Am Ende hieß es 1:3 (0:1.)

'Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen', so der Spielertrainer der Rot-Weißen weiter. In einer durchweg temporeichen Partie gingen beide Teams von Beginn an hoch motiviert zur Sache und waren stets bemüht, den Ball so schnell wie möglich nach vorne zu spielen. Allerdings erwischten beide Abwehrreihen auch einen guten Tag. Bei den Gästen aus Ravensburg stach vor allem Routinier Mustafa Ari als kluger Organisator heraus. So blieben richtige Torchancen in der Anfangsphase Mangelware, auch weil der Schiedsrichter beinahe jeden Zweikampf und jedes Luftduell als Foulspiel ahndete. Dennoch hätte sich Ravensburg über einen Pausenrückstand nicht beklagen dürfen: Alexander Schneider und Lukas Rieger mussten für ihren Torhüter jeweils auf der Torlinie retten. Auf der anderen Seite schlug der FVR dann allerdings auch erbarmungslos zu. Die rechte Abwehrseite der Platzherren war für einen kurzen Moment unachtsam, was Florian Haller mit der ersten richtigen FVR-Torchance zum 0:1 ausnutzte (41.). Nur zwei Minuten später war das Spiel entschieden, als der sichtlich übermotivierte Christian Rasch für ein Foulspiel die Gelb-Rote Karte sah. 'Wir haben den Gegner bis zum 0:1 klar dominiert, Ravensburg hatte nicht eine zwingende Torchance', musste Wegmann enttäuscht feststellen. Nach dem 0:2 durch Sturmtalent Johannes Vees (50.) verlegte sich Ravensburg auf dem Kunstrasen nur noch aufs Kontern, wovon einer zum 0:3 durch Torsten Thaler führte (63.). Trotz des Rückstandes und der Unterzahl versuchte Weiler das Tempo weiter zu erhöhen und drängte auf den Anschluss. Allerdings agierten die FVW-Akteure teilweise zu hektisch. Das Spiel ließ überraschende Momente vermissen. Schließlich fiel der 1:3-Anschluss durch Bernhard Zirn nach einem Freistoß von Wegmann. Anschließend warf der FVW alles nach vorne, kam gegen die nun klug verteidigenden Ravensburger jedoch nur noch zu einer Chance durch den eingewechselten Manuel Sohler.'Wir müssen schauen, dass wir so schnell wie möglich auf 40, 45 Punkte kommen und mit dem Abstieg nicht in Berührung kommen', so Wegmann nach dem Schlusspfiff. FVW: Wagner, Zirn, Birkmüller, Limberger, Baur, Führer, Wegmann, Rasch, Koch (76. Sohler), Berle, Heim.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018