Pfronten
Pfronten will Flagge zeigen

Pfronten zeigt Flagge. Zehn verschiedene Motive - jeweils fünf für den Sommer und den Winter - machen künftig augenfällig, was der Ort seinen Gästen alles zu bieten hat. Bei der Vermieterversammlung präsentierte Tourismusdirektor Jan Schubert die Fahnen, die vergangene Woche eingetroffen sind und nun nach und nach im Gemeindegebiet aufgehängt werden. An zunächst sechs Standorten sollen jeweils fünf Fahnen wehen. «Das wird den Ort mitprägen», ist sich der Tourismusdirektor sicher.

Am Pfarrheim Sankt Nikolaus wird neben den Fahnen auch eine neue Informationstafel augenfällig machen, was Pfronten zu bieten hat, und dazu jeweils auf Veranstaltungen hinweisen.

Neu im Angebot von Pfronten Tourismus sind zudem Bahnfahrkarten. Vermieter können ihren Gästen damit zu einem Sonderpreis die Anreise im Zug gleich mit dem Aufenthalt anbieten. Neben einem Gewinn an Attraktivität durch einen besonderen Service erhofft sich Pfronten Tourismus davon eine Erweiterung des Kundenspektrums und zusätzliche Erlöse durch Pauschalangebote, die damit auch die Anreise umfassen.

Weiter profilieren soll sich Pfronten im kommenden Jahr laut Schubert unter anderem im Bereich Gesundheit. Zur Höherprädikatisierung sollen die Umsetzung eines Klimatherapiekonzepts, die Markierung von Terrainkurwegen und der Bau eines Klimapavillons beitragen. Im Bereich Radfahren soll Pfronten unter anderem durch die «Bike Trans Germany» Profil gewinnen, bei der es im Juni Etappenort an der Strecke von Garmisch-Partenkirchen nach Bregenz ist. Auch die Wanderer hat Pfronten im Visier: So wird dort die Abschlussveranstaltung des Ostallgäuer Wanderfrühlings im Mai stattfinden. Bei den Familien will der Tourismusort unter anderem durch die Attraktivierung des Spielplatzes im Vilstal punkten.

Religion als Reisethema

Einen weiteren Schwerpunkt werde man beim Thema Religion und Tourismus setzen, kündigte der Tourismusdirektor an. So wolle man beispielsweise Pauschal- und Gruppenreisen anbieten und durch eine Pressereise auf das Angebot «Beten und Erleben» rund um den erneuerten Kreuzweg auf dem Friedhof aufmerksam machen.

Bereits Anfang des Jahres will Pfronten mit einem laut Schubert für Zuschauer attraktiven Skirennen auf sich aufmerksam machen: Am 24. Januar gastiert in Steinach die German Ski Cross Tour. Eine Sportart, die nunmehr olympisch sei. Mit den Manhard-Schwestern Julia und Christina habe Pfronten dabei zwei potenzielle Starterinnen in Vancouver am Ort, so der Tourismusdirektor.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019