Pfronten nimmt Abschied von Josef Kiefl

Plattling/Pfronten (diwi). - Eine große Trauergemeinde, darunter auch eine Delegation aus Pfronten, hat am Dienstag in der Plattlinger Stadtpfarrkirche St. Magdalena Abschied von Altbürgermeister Josef Kiefl genommen. Kiefl, der kurz vor seinem 81. Geburtstag in seiner niederbayerischen Heimatstadt gestorben war, hatte von 1967 bis 1978 als Bürgermeister der Gemeinde Pfronten im Allgäu gewirkt. Stadtpfarrer Johann Ochsenbauer zitierte in dem Trauergottesdienst einen Spruch von Kiefl, den dieser jeweils am Ende seines Rechenschaftsberichtes bei Bürgerversammlungen zu bringen pflegte: 'Ich schließe in dem Bewusstsein, das Möglichste versucht, nicht alles erreicht, aber meine Pflicht getan zu haben.' Kiefl habe sein Leben dem Wohl seiner Heimatstadt gewidmet, so Ochsenbauer. Vor allem in den Jahren 1978 bis 1990, als er die Geschicke der Stadt als Bürgermeister leitete. Zuvor war Kiefl elf Jahre lang Bürgermeister der Gemeinde Pfronten. Von dort waren alle drei Bürgermeister mit zahlreichen Begleitern zu Kiefls Beisetzung nach Plattling angereist. Darunter Mitarbeiter, die bereits zu Kiefls Zeiten im Pfrontener Rathaus tätig waren wie Hauptamtsleiter Georg Straub und Bauamtsleiter Anton Wanger sowie der frühere Kurdirektor Manfred Einsiedler. Plattlings Bürgermeister Erich Schmid sagte, Kiefl habe sich vom Lehrling der Stadtverwaltung emporgearbeitet bis zum Referenten des Bayerischen Gemeindetages und schließlich zum Bürgermeister, als der er viel für seine Heimatstadt bewirkt habe. Schmid führte Kiefls Ehrungen an: Inhaber der Medaille für besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung; Träger des Tiroler Adlerordens in Gold; Inhaber des Silbernen Amtstalers des Landkreises Deggendorf (1987); Träger des Bundesverdienstkreuzes am Band (1988) sowie Ehrenbürger und Altbürgermeister der Stadt Plattling (1990 und 2002).

'Vater' des Alpenbads Pfrontens Bürgermeister Beppo Zeislmeier zeigte sich tief betroffen vom Ableben seines Amtsvorvorgängers. Kiefls Glückwunschkarte zum Geburtstag liege noch auf seinem Schreibtisch. Als Bürgermeister Pfrontens habe sich Kiefl von 1967 bis 1978 stets für das Wohl der Gemeinde und ihrer Bürger eingesetzt. In seiner Amtszeit wurden das Alpenbad und die Hauptschule gebaut sowie das 'Haus des Gastes' eingerichtet. Unter Bürgermeister Kiefl sei in dem Luftkurort die Infrastruktur ausgebaut und die Wohnraumnot beseitigt worden, so Zeislmeier, der noch daran erinnerte, dass Kiefl es war, der ihn vor 31 Jahren als Standesbeamter getraut habe.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018