Partnerschaftsverein setzt auf Kontinuität

Obergünzburg(az). - Bei der Jahresversammlung des Deutsch-Ungarischen Partnerschaftsvereins Obergünzburg - Visegrad wurden die bisherigen Mitglieder des Vorstands einstimmig wieder gewählt. Für den Vorsitzenden K.-H. Klee, den stellvertretenden Vorsitzenden Nicola Paolini und den Schriftführer Wilhelm Pelzer ist es bereits die vierte Amtsperiode. Auch die bisherigen Beisitzer Andreas Schreyögg und Helmut Haggenmiller wurden einstimmig wiedergewählt. Als Kassenprüfer fungieren Johanna Resch und Lore Bank. In seinem Rechenschaftsbericht wies Vorsitzender Klee darauf hin, dass am 17. August dieses Jahres die Partnerschaft zehn Jahre besteht. Mit dem neuen Vorstand in Visegrad sei die Gewähr für eine gute und harmonische Arbeit gegeben. Der Verein weise derzeit 129 Mitglieder auf.

Es sei jedoch zu bedauern, dass bei den Ritterspielen im vergangenen Jahr die Resonanz nicht besonders groß gewesen sei. Der Gegenbesuch der ungarischen Minderheit sei für den 22. bis 26. Juli dieses Jahres vorgesehen. Für den 25. bis 27. Juni liege eine Einladung nach Visegrad zu einem musikalischen Volksfest vor. Der Schriftführer verlas den Bericht über die Jahresversammlung 2003. Der Kassier gab einen umfassenden Kassenbericht, der von der Kassenprüferin Johanna Rasch als in Ordnung bestätigt wurde. Der Vorsitzende dankte allen drei Vorgenannten für ihre hervorragende Arbeit. Bürgermeister Herbert Schmid äußerte sich zufrieden mit der Vereinsführung und den Aktivitäten. Wichtig sei für ihn insbesondere die Kontinuität innerhalb des Vorstands.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018