Bernbeuren
«Oft kein Spielraum»

«Das Jahr 2009 war wieder ein Jahr der Herausforderung für die öffentliche Hand,» lautete das Resümee von Bernbeurens Bürgermeister Heimo Schmid und den Gemeinderäten bei der letzten öffentlichen Sitzung des Jahres. Freiwillige Aufgaben und Pflichtaufgaben seien dabei sinnvoll und bedarfsgerecht erfüllt und abgewogen worden. Aufgrund der allgemeinen Finanzlage bleibe oft kein großer Spielraum, so Schmid, die Schere von Einnahmen und Umlagen klaffe immer mehr auseinander.

So sei es bei der Vielzahl von Maßnahmen auch in diesem Jahr ein besonderes Streben gewesen, die Finanzierungen mit Zuwendungen über EU- oder Landesmittel zu begleiten. Für den Bürgermeister ist es bei der momentanen Konjunkturlage besonders wichtig, die Akzeptanz in der Bürgerschaft stets hinter sich zu haben. Dazu sprach Schmid seinen besonderen Dank und den des Gemeinderates aus. «Es gibt oft Zwiespälte, kritische Stimmen, aber auch oft gute Ratschläge und Tipps von den Bernbeurern,» fasste Schmid zusammen. So galt ein weiterer Dank dem Gemeinderat, den stellvertretenden Bürgermeistern sowie der Gemeindeverwaltung.

Der Jahreshaushalt konnte, so Schmid weiter, trotz beachtlicher Einbrüche bei den Steuereinnahmen, beziehungsweise der Einkommenssteuerbeteiligung in Höhe von circa 250000 Euro, ohne Nachtrag gehalten werden. Der Gesamthaushalt umfasst ein Volumen von rund 2,3 Millionen Euro im Verwaltungs- und 1,1 Millionen Euro im Vermögenshaushalt. Die Verschuldung der Gemeinde ging um rund 110000 Euro zurück.

«Unvergleichliches Museum»

Als «einen Höhepunkt des vergangenen Jahres» bezeichnete Bürgermeister Schmid die Eröffnung des Auerbergmuseums im Mai.

Mit der Präsentation von Dorfgeschichte, Kirchengeschichte, Handwerk, Landschaft und Brauchtum sowie der Dokumentation der römischen Siedlung auf dem Auerberg stehe dieses Museum als unvergleichlich da. Die Baukosten betrugen 888666 Euro, an Zuwendungen gab es insgesamt knapp 500000 Euro, dazu kamen Spenden in Höhe von 30000 Euro. Zu den wichtigen Aufgaben im nächsten Jahr gehören die Planung und der Bau der Hochwasserfreilegung, die energetische Sanierung der Grundschule und der Bau der Kinderkrippe. Als Großereignis blickt die Gemeinde Bernbeuren auf das Bezirksmusikfest im Mai 2010 voraus.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018