Oberstdorf blüht an diesem Sonntag auf

Von Jürgen Stöcker Oberstdorf Während auf den Berggipfeln Skifahrer und Snowboarder sich im Meter hohen Schnee vergnügen und im Tal auf glitzernden Loipen die Langläufer ihre Runden ziehen, macht Oberstdorf bereits Lust auf Frühling. Unter diesem Motto steht jedenfalls der erste Verkaufsoffene Sonntag unterm Nebelhorn. Trend-Sonntag nennt ihn der veranstaltende Gewerbeverband. Der will am 29. Februar von 12 bis 17 Uhr vor allem den Ortskern in ein riesiges Blumenmeer verwandeln. Und nobel soll es zu gehen. Denn für die Besucher aus nah und fern rollen die beteiligten 120 Unternehmen den roten Teppich aus. Und das nicht nur symbolisch, wie der Chef des Gewerbeverbands, Manfred Baldauf, im Gespräch mit unserer Zeitung versicherte.

Seit Baldauf im Sommer vergangenen Jahres den Vorsitz des Gewerbeverbands übernahm, war ihm nach eigenen Worten klar, dass wir das vielfältige Angebot, das Einzelhändler, Gastronomen und die anderen Freiberufler in Oberstdorf vorhalten, wesentlich besser präsentieren müssen. Dazu seien allerdings alle Kräfte entschiedener zu bündeln. Dies geschieht nun am kommenden Sonntag. Der ist in mehrerlei Hinsicht etwas Besonderes: Schaltjahr-Sonntag und Funken-Sonntag verbinden die Oberstdorfer mit ihrem 1. Verkaufsoffenen Sonntag überhaupt. Damit trotz des märchenhaften Winterwetters erste Frühlingsgefühle aufkommen, benennt der Gewerbeverband einige Straßen kurzerhand um: Sie bekommen für wenige Stunden blumige Namen. In Geschäften, Gaststätten und Cafés von Nelken- und Rosengassen, oder wie immer sie heißen mögen, können Schaufenster-Bummler und Käufer kostenlos ihren persönlichen Frühlingsstrauß zusammen sammeln. All jene, die an diesem 29. Februar Geburtstag feiern, was ihnen ja nur jedes vierte Jahr möglich ist erhalten gegen Vorlage ihres Ausweises an den Frühlings-Schneebar am Marktplatz ein WM-Präsent. Freunde neuer Automobile lockt eine Autoausstellung von Hartmann, Fink und Mayr am Bahnhofsplatz und am Marktplatz. Gratis-Parken auf den Parkplätzen P1, P2 und P3 sowie an der Evangelischen Kirche und am Kino (Sachsenweg) ist in Oberstdorf an anderen Tagen ebenfalls nicht selbstverständlich. Genauso wenig wie der kostenlose Besuch des Kinderkinos ab 14.30 Uhr im Oberstdorfer Kino (OK), wo Eltern ihren Nachwuchs gut aufgehoben fühlen können. Gewerbeverbands-Vorsitzender Baldauf und seine besonders eifrigen Mitstreiter Ulrike Hoffmann, Stephan Bräuer, Marianne Stöß, Heidi Schuster, Angelika Diranko und Christine Steinle freuen sich dann noch auf günstige Speise- und Getränkeangebote in allen an der Aktion beteiligten Gaststätten. Ein wenig Schreibkram gibts für Geschäftsinhaber und Gäste: Der Gewerbeverband verteilt Fragebögen, deren später ausgewertete Antworten dazu beitragen sollen, Oberstdorf qualitativ für Besucher und Einheimische zu stärken, wünscht sich Manfred Baldauf.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018