Oberallgäuer Männer mobiler als Frauen

Oberallgäu (mic). Manch eine Frau wird sich wundern: Im Oberallgäu sind Männer mobiler als Frauen. Die Zahl der Männer, die zu- und wegzieht, ist höher als die Zahl der Frauen. Zudem sind nur 37 Prozent der Arbeitnehmer, die zum Arbeitsort pendeln, weiblich. Das zeigen Daten des Statistischen Landesamtes und der Agentur für Arbeit. Jedoch hat die Differenz zwischen umziehenden Frauen und Männern im Vergleich zu früheren Jahren abgenommen. Ein weiterer Vergleich zeigt: Insgesamt war die Fluktuation noch vor zehn Jahren um einiges höher als heute.

Im Jahr 2002 betrug die Fluktuation der Frauen 12,8 Prozent, die der Männer 13,0 Prozent. Laut Helmut Andres, Sachgebietsleiter Bevölkerungsstatistik beim Statistischen Landesamt, spielen berufliche Faktoren dabei heute eine untergeordnete Rolle. Ursache für die höhere Mobilität der Männer seien vielmehr Faktoren wie Kasernen oder Fachhochschulen mit technischen Studienfächern vor Ort. Vielerorts, vor allem in den neuen Bundesländern, sei sogar ein umgekehrter Trend als im Allgäu zu beobachten: Dort ziehen laut Andres insgesamt mehr Frauen um als Männer. Betrachtet man das Verhältnis von Zuwanderung und Abwanderung in Bayern im Jahr 2002, liegt das Oberallgäu im landesweiten Trend, denn im Freistaat ist ein Zuwanderungsüberschuss zu beobachten. Die Ursache: Zuzüge aus anderen Bundesländern und Ausländerzuwanderung. Während der Landkreis Oberallgäu im Jahr 2002 insgesamt 9978 Zuzüge verbuchte, zogen nur 9299 Menschen fort. Auch bezüglich des Verhältnisses zwischen Männern und Frauen fällt das Oberallgäu nicht aus der Reihe. Mit insgesamt 148953 Einwohnern lebten dort im Jahr 2002 4487 mehr Frauen als Männer. Und noch etwas fällt ins Auge: Noch vor zehn Jahren war die Fluktuation im Oberallgäu höher als heute. Damals zogen 16 Prozent Frauen und 17,7 Prozent Männer um. Insgesamt ist die Einwohnerzahl seitdem um mehr als 7600 Personen angestiegen. Laut Statistischem Landesamt war deutschlandweit Anfang der Neunziger Jahre eine starke Wanderungsbewegung zu beobachten, ausgelöst durch den Mauerfall, den Zusammenbruch des Ostens sowie den Jugoslawienkrieg.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018