Buchloe
Nur ein Allgäu-Derby zum Auftakt für Zabel

Eigentlich hatte sich der ESV Buchloe für den heutigen Freitagabend viel vorgenommen. Nach den beiden deftigen Pleiten in Miesbach und Schweinfurt wollte der ESV Buchloe beim ERC Sonthofen endlich wieder auswärts punkten. Doch daraus wird nun nichts. Aus personellen Gründen sagten die Oberallgäuer beide Wochenendspiele kurzfristig ab. Somit steht für die Piraten an diesem Wochenende nur ein Allgäu-Derby auf dem Spielplan. Am Sonntag, 17 Uhr, ist dann der EV Pfronten zu Gast in der Buchloer Eishalle an der Rießerseestraße.

Grund für die Spielabsage des ERC Sonthofen ist laut Verein der Ausfall aller drei Torhüter. Während die Nummer eins zwischen den Pfosten, Thomas Zellhuber, an einem Adduktoren-Anriss laboriert und sein Ersatzmann Markus Greiter mit Medikamenten, die ein «Auflaufen nicht zulassen würden», an der Schulter behandelt wird, erwischte Junioren-Torhüter Marcus Naumann nun auch noch eine fiebrige Grippe.

«Der ERC Sonthofen bedauert die Absage der Spiele zutiefst», so der sportliche Leiter Herbert Kuisle auf der Vereins-Homepage: «Wir haben lange überlegt, was wir tun sollen - auch abgewartet, ob wir nicht doch spielen können. Aber der Gesundheitszustand unserer Spieler hat sich nicht gebessert.»

Einer, für den die Spielabsage besonders bitter sein dürfte, ist Norbert Zabel. Erst am Dienstag übernahm der zurückgekehrte Trainer das Kommando bei den Piraten. «Keine Frage, ich hätte sehr gerne gespielt heute», so Zabel. Einen freien Abend will er seiner Mannschaft jedoch nicht unbedingt zugestehen: «Wenn wir eine Eiszeit bekommen, dann schieben wir eventuell noch ein Training ein.»

Fragezeichen hinter Curmann

Beim ESV werden am Sonntag Tobias Kastenmaier und möglicherweise auch Holger Völk wieder mit an Bord sein. Der Einsatz von Verteidiger Sven Curmann, der an einer Handverletzung laboriert, ist hingegen noch sehr fraglich.

Vermeintlich einfach dürfte die Aufgabe gegen den EV Pfronten am Sonntag werden. Seit dem ersten Spieltag hat der Ostallgäuer Konkurrent die rote Laterne inne.

Zwei Punkte und elf Niederlagen aus zwölf Spielen - so lautet die bisherige, magere Bilanz der Falken, die eigentlich nur noch um den Klassenerhalt kämpfen. «Die sind aber bei Weitem nicht so schwach, wie es der Punktestand momentan aussagt», warnt Norbert Zabel seine Mannschaft eindringlich vor diesem unangenehmen Gegner: «Gegen Pfronten war und ist es immer schwierig, zu spielen.» Zuletzt war beim EV zudem ein leichter Aufwärtstrend zu beobachten.

Am vergangenen Sonntag verbuchte die Mannschaft des neuen amerikanischen Trainers Joe Hayse nach einem Sieg im Penaltyschießen gegen Dingolfing ihre ersten beiden Saisonpunkte. Zwei Tage zuvor war das Tabellenschlusslicht nach großem Kampf nur denkbar knapp mit 5:6 in Pfaffenhofen gescheitert.

Für Nationaltorhüterin Jennifer Harß, die im Sommer zu den Minnesota Bulldogs in die USA gewechselt war, kam der frühere Erstligaschlussmann Reiner Vorderbrüggen aus Sonthofen zu den Falken.

Mit zwei Oberligisten verstärkt

Dazu stießen mit Florian Hefele und Markus Wagner noch zwei Akteure vom Oberligisten EV Füssen zum Team.

Bester Torschütze beim EVP ist bisher der ehemalige Peitinger Adrian Hack, der zusammen mit Sturmpartner Cody Purves ein gefährliches Duo bildet.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019