Heimenkirch
Nur der Schnee hat gefehlt

3Bilder

In einem sind sich alle Beteiligten einig: Das Dorfleben in Heimenkirch ist um eine Attraktion reicher. Bei strahlendem Sonnenschein hat der 1. Adventsmarkt in der 3700 Einwohner zählenden Gemeinde mehrere hundert Besucher angelockt. «Ich bin einfach nur sehr, sehr glücklich. Das übertrifft alle unsere Erwartungen», lautete das euphorische Fazit von Barbara Kohlpointner vom Dorfaktionskreis Heimenkirch (DAHEIM). Die Lebensgefährtin von Bürgermeister Markus Reichart hat als Koordinatorin die Wünsche und Vorschläge der rund 20 beteiligten örtlichen Vereine und Gruppen unter einen Hut gebracht. Herausgekommen ist eine gelungene mehrstündige Veranstaltung, bei der Alt und Jung gleichermaßen schlendern, staunen und genießen konnten.

In den größtenteils liebevoll geschmückten Holzhütten, die der Dorfaktionskreis selbst gezimmert und für die die Gemeinde die Materialkosten in Höhe von 16000 Euro als zinsloses Darlehen zur Verfügung gestellt hatte, gab es vor allem Leckereien zu kaufen - vom eingemachten Zucchinigemüse über frische Waffeln, Flammkuchen und heißen Caipirinha bis hin zu mit Schokolade überzogenen Früchten. Und natürlich durfte auch der Glühwein nicht fehlen. Obwohl es für dieses Jahreszeit ungewöhnlich warm war, wanderte Tasse um Tasse über die Theken. «Ich bin immer am Nachkochen», vermeldete Renate Fink vom Liederkranz, der 80 Liter Glühwein und 30 Liter Punsch - hausgemacht aus Tee, Fruchtsaft und Gewürzen - in seinem Verkaufsstand vorrätig hatte.

Doch nicht nur Genussvolles gab es zu kaufen. Einige - wenn auch nur vergleichsweise wenige - Stände boten Handgemachtes an: gehäkelte Engel, Wohndeko aus Wolle oder Gestecke beispielsweise. Bei der «Gehweginitiative Zwiesele» waren selbst gebastelte Kerzen aus Birken- und Apfelbaumholz der Renner. «Erst wird der Kopf abgeflext, dann kommt eine Schraube rein und die Flamme wird hineingedreht», erklärte Kevin Weber. Der Bub hatte über seine Verkaufsfläche hinweg einen guten Ausblick auf den Markt - und gefallen hat er ihm richtig gut. «Ein bisschen Schnee fehlt allerdings», bedauerte er.

Das Rahmenprogramm bereicherten Weihnachtslieder, Märchen und Kutschfahrten ebenso wie das Theaterstück «Hanna und die Krippe», welches die Mädchen und Buben des Kindergartens Don Bosco auf die Bühne brachten. Die kleinen Besucher durften anschließend in der Engelswerkstatt, die die Kindertagesstätte in der Kapelle des Seniorenheims eingerichtet hatte, nach Herzenslust malen und basteln. Dort stand auch ein goldener Briefkasten, in den die Kinder ihre Wunschzettel für das Christkind werfen konnten. «Ich wünsche mir ein Pferd zum Spielen und einen Stall dazu», verriet beispielsweise die fünfjährige Sabine.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019