Nockerberg? Afraberg!

4Bilder

Kaufbeuren l ofr/az l Im Jubiläumsjahr der Aktienbrauerei ist der traditionelle Bockbier-Anstich auf den Kaufbeurer Afraberg zurückgekehrt. Fünf Schläge benötigte Oberbürgermeister Stefan Bosse, dann floss der erste 'Buronator' der Saison in die Steinkrüge. Hunderte Gäste und jede Menge Polit-Prominenz ließen sich den dunklen, malzigen Doppelbock schmecken, der mit seinem Namen Bezug auf die Heimat der Aktienbrauerei nimmt.

Die frisch hergerichtete, restlos ausverkaufte Zeppelinhalle bot eine prächtige Kulisse für den schwungvollen Unterhaltungsabend, den sich auch die beiden Hauptaktionäre, die Brüder Peter Ralf und Hans-Theodor Stritzl, nicht entgehen lassen wollten. Landwirtschaftsminister Josef Miller blieb der Aktienbrauerei auch nach dem Ortswechsel vom Blonhofener Theaterstadl auf den Afraberg treu. Als Stammgast führte Miller den Reigen der Polit-Prominenz in der Zeppelinhalle an und feierte den Start der Starkbierzeit mit seinen Politiker-Kollegen aus Kaufbeuren und der Region, darunter der CSU-Bundestagsabgeordnete Kurt Rossmanith, Landrat Johann Fleschhut, die Landtagsabgeordneten Angelika Schorer und Franz Josef Pschierer sowie etliche Bürgermeister umliegender Orte.

Beim Programm des Bockbier-Abends setzte die Aktienbrauerei auf Bewährtes. Viel Blasmusik, etliche bayrische G’stanzln und deftige kabarettistischen Einlagen unterhielten die Gäste bis in den späten Abend. Moderator war wie in den Vorjahren Georg Ried, für die Musik sorgten 'Die Waidigel'.

Zu den Höhepunkten des Programms gehörte der Auftritt der 'Schoinaschnätterer'. Die Darbietungen der mehrere Dutzend Akteure starken Gruppe mischten Kabarett, Musik und Show zusammen und beeindruckten auch optisch durch aufwendige Dekorationen und Kostümierungen. Viel Beifall fanden die Szenen, in denen die lokale und regionale Polit-Prominenz durch den Kakao gezogen wurde, und der Saal tobte, als Kaiser Maximilian auf einer Kloschüssel in den Saal getragen wurde: Hoheit hatte nämlich Verdauungsprobleme vom Genuss des Memminger Biers, was sich durch Zufuhr von Kaufbeurer Gerstensaft jedoch beheben ließ.

Ein Glanzlicht des Abends war auch der Auftritt von Wolfgang Krebs, der in Gestalt des Kunz von der Rosen auftrat und sich in einer großen Rede als 'Derblecker' betätigte. Virtuos verknüpfte er dabei Ereignisse der 'großen' Politik mit lokalen Vorkommnissen und flocht dabei auch solch aktuelle Themen wie den Transrapid und Eisbärbaby Flocke mit ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019