Oberreute
Noch fünf Projekte

Die Dorferneuerung in Oberreute geht noch etwas weiter. Auf Antrag der Gemeinde ist sie bis Ende 2012 verlängert worden. Fünf Projekte wurden dazu in den bestehenden Maßnahmenkataog aufgenommen. Eigentlich hätte die Dorferneuerung Ende 2009 abgeschlossen sein sollen. Bürgermeister Gerhard Olexiuk hatte bei einem Gespräch mit dem zuständigen Amt für ländliche Entwicklung in Krumbach um eine Verlängerung des Verfahrens gebeten. Begründet hatte er das mit einigen Projekten, die noch nicht umgesetzt sind. Fünf hat der Gemeinderat jetzt förmlich in den Maßnahmenkatalog aufgenommen: Die Anlage eines Museumsgartens samt Bau eines Stadels hinter dem Rathaus; die Gestaltung des Platzes beim Generationenhaus; der Vorplatz an der Schule; ein Bolzplatz und der Fußweg Hirschbergstraße-Irsengund.

Die Räte stehen einstimmig hinter der Erweiterung des Maßnahmenkatalogs. «Wir haben die Maßnahmen eh schon ins Auge gefasst», meinte beispielsweise Heinrich Kretz.

Künftig niedrigerer Zuschuss

Der Bürgermeister hatte neben der guten auch eine schlechte Nachricht in Sachen Dorferneuerung parat. Projekte werden künftig nur noch mit 36 Prozent (bisher 42), mitunter auch nur mit 31 Prozent gefördert. Grund ist die regelmäßige Bewertung der Finanzausstattung einer Gemeinde. Oberreute gilt zwar als eher finanzschwach, hat aber praktisch keine Schulden und hohe Rücklagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019