Kaufbeuren
Nikolaus erobert die Regale in den Läden

Derzeit sind die Geschäfte wieder voll mit Schoko-Weihnachtsmännern. Der katholische Frauenbund in Bayern setzt sich dafür ein, dass in den Geschäften auch Nikoläuse angeboten werden. Denn eigentlich wird am 6. Dezember des heiligen Bischofs von Myra gedacht.

Nikolaus wurde von seinem Onkel, der ebenfalls schon Bischof von Myra war, im Alter von 19 Jahren zum Priester geweiht und als Abt im Kloster von Sion nahe seiner Heimatstadt eingesetzt. Als seine Eltern an der Pest starben, erbte Nikolaus ihr Vermögen und verteilte es an Arme. Nach dem Tod seines Onkels wurde er selbst Bischof von Myra.

Die Christen erinnern sich am Nikolaustag an ihn. Inzwischen haben aber viele Menschen diese Tradition vergessen und verkleiden sich stattdessen als Weihnachtsmänner - mit rotem Gewand und rot-weißer Mütze. So wird in anderen Ländern der Weihnachtsmann dargestellt, eine Symbolfigur des Schenkens. Auch in Kaufbeuren gab es in den vergangenen Jahren fast nur noch Schoko-Weihnachtsmänner zu kaufen. Nun hat der Kaufbeurer Frauenbund erreicht, dass in mehreren Geschäften auch Schokoladen-Nikoläuse angeboten werden.

Darüber freut sich Elfriede Heinrich-Stark, eine der Vorsitzenden des Pfarrgemeinderates St. Peter und Paul. Ihr ist es wichtig, dass die richtige christliche Tradition gewahrt bleibt. Sie hofft, dass die guten Beispiele Schule machen und sich bald noch mehr Läden beteiligen.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019