Neues Löschfahrzeug gesegnet

Attenhausen (as). - Das 125-jährige Bestehen der Attenhausener Feuerwehr und die kirchliche Segnung des neuen Löschfahrzeuges standen im Mittelpunkt des sonntäglichen Geschehens in Attenhausen. Im Festzug mit der Musikkapelle, den Fahnenabordnungen der heimischen Vereine sowie den Nachbarwehren aus Frechenrieden und Sontheim wurde das neue, rund 95000 Euro teure Löschfahrzeug von den Fahrzeugen der früheren Generationen und vielen Feuerwehrmännern begleitet. Pater Robert zelebrierte den Festgottesdienst. 'Eure Arbeit, Menschenleben zu retten und Hab und Gut zu schützen, wird anerkannt und hochgeschätzt', rief er den vielen Mitgliedern der Feuerwehr zu. Vorsitzender Thomas Blank wies auf den bedauerlichen Rückgang im Ehrenamt zugunsten privatisierender Interessen hin. Nach dem Gottesdienst weihte Pater Robert das neue Fahrzeug. Bürgermeister Manfred Diem sprach von einem großen und einem kleinen Jubiläum. Mit dem 'kleinen' umschrieb er den langen und steinigen Weg der Anschaffung des neuen Fahrzeuges. 1993 war der erste Antrag gestellt worden.

'Unsere Kasse war jedoch wegen des Festhallenbaus leer', begründete Diem den Aufschub. Am 30. Mai 1997 schließlich ging der schriftliche Antrag an den Bezirk Schwaben. Daraufhin hätten immer neue und schwerere Forderungen erfüllt werden müssen. 'Bei der ersten Übergabe fehlte dem Kommandanten wohl ein kleiner Schlüssel', scherzte Diem jetzt, als er Kommandant Rainer Haber jetzt symbolisch einen großen Autoschlüssel überreichte. Kreisbrandinspektor Leo Krywult aus Benningen stellte die Aufgabenverteilung zwischen Gemeinde und Feuerwehr klar. Letztere sei lediglich der Betreiber und Betreuer des Fahrzeugs, Eigentümer sei die Gemeinde. Durch die Anschaffung habe sie sich letztlich für das eigene Wohl das größte Geschenk gemacht. Laut Krywult entspricht das neue Fahrzeug dem Standard, den man heute braucht. Fahrzeugweihe und Übergabe wurde von der Musikkapelle Attenhausen festlich umrahmt. Nebeneinander gereiht gewährten historische Fahrzeuge einen Einblick in die verschiedenen Epochen der Motorisierung der Feuerwehr Attenhausen. War eine der ersten manuellen Saug- und Druckpumpen noch von Pferden gezogen, folgte dann der Anhänger mit der ersten Motorspritze mit einem Traktor als Zugfahrzeug und die dritte Generation dann mit einem 'Ford Transit'.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018