Ottacker
Neuer Glanz für die Pfarrkirche

2Bilder

Rund 360000 Euro hat die Sanierung und Restaurierung der Pfarrkirche in der Ortschaft Ottacker im Gemeindegebiet Sulzberg gekostet. Nun ist das Gotteshaus außen und innen für die kommenden Jahrzehnte gerüstet.

Ganz weit zurück geht die Geschichte der kleinen Kirche, die im Oktober 1453 zu Ehren der Jungfrau Maria und des heiligen Otmar von dem Augsburger Kardinalbischof Petrus von Schaumberg geweiht wurde und einen Ablass verliehen bekam. 1779 wurde eine Erweiterung zu der Größe beschlossen, in der sich das Gotteshaus heute zeigt. Dazu gab es in einer alten Schrift folgende Anweisung an den Maurermeister Josef Birker: er habe alles alte gemäuer biß an den Chor nebst dem Tach abzutragen, das Schiff neu aufzubauen und den Chor entsprechend um 2 Schuh zu erhöhen und Zimmermeister Johann Konrad Kuisle solle «einen neuen Dachstuhl, eine neue Empore und eine Stiege zur Kanzel» fertigen.

Obwohl die letzte Sanierung erst vor 30 Jahren stattfand, zeigte das Gebäude wieder enorme Schäden. Stuck und Teile eines Freskos waren herabgefallen, die Kirche war einsturzgefährdet.

So war 2007 sofortiges Handeln gefordert. Wasserschäden im Sockelbereich und Tragewerksschäden im Bereich der Dachkranzbalken, die auch große Fäulnisschäden aufwiesen, waren der Grund. Die Balken wurden großzügig ausgebessert, das Dach von innen her frisch ausgesteift, der Bretterboden neu verlegt und das Dach komplett neu gedeckt. Das nördliche Drainagesystem musste erneuert und im Süden gespült und repariert werden. Auch die Abläufe und Dachrinnen wurden erneuert und die gesamte Außenfassade in gebrochenem Weiß gemalt. Die Turmuhr erhielt neue Zifferblätter.

2008 begannen die Restaurierungsarbeiten im Innenbereich. Viele Risse im Deckenputz mussten ausgebessert und der komplette Innenraum wurde neu gemalt und die Deckenbilder gereinigt. Die Seitenaltäre wurden zum Teil restauriert und komplett gereinigt. Ein geschlossenes Heizungssystem unter den Sitzbänken sorgt nun für ein angenehmes Klima im Winter. Auch die Leuchten im Kirchenschiff und im Chor und die ganze Elektroinstallation sowie erneuert. Pfarrer Maurus Mayer, Kirchenpfleger Christian Gomm und die ganze Gemeinde sind stolz auf ihre Leistung. «Jetzt haben wir fast alles wieder in einem sehr guten Zustand und im Frühjahr 2010 packen wir das letzte Projekt an, den Hochaltar», freute sich Pfarrer Maurus.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018