Kreis- und Bauausschuss I
Neue Ortsdurchfahrt und Gehsteige in Wolfertschwenden

Einstimmig und ohne Diskussion haben Bau- und Kreisausschuss in einer gemeinsamen Sitzung beschlossen, dass die Wolfertschwender Ortsdurchfahrt ausgebaut und die Wolfertschwender Steige neu gebaut wird. Insgesamt belaufen sich die Kosten dafür auf rund drei Millionen Euro (wir berichteten kurz).

Mit der Umsetzung soll im kommenden Jahr begonnen werden.

Zunächst soll die Kreisstraße MN 22, die die Gemeinden Woringen und Wolfertschwenden verbindet, zwischen dem Bahngleis Ulm-Kempten und dem Ortseingang Wolfertschwenden auf einer Länge von rund 660 Metern ausgebaut werden. Die Kosten dafür liegen bei rund 280 000 Euro. Laut Sitzungsvorlage befinden sich in diesem Abschnitt 'starke Spurrillen und ein inhomogener Schichtenaufbau'.

Im Anschluss daran ist geplant, die Ortsdurchfahrt samt Gehwegen und Nebenflächen auf einer Länge von etwa 220 Metern auszubauen. Gleichzeitig soll der Kreuzungsbereich der Kreisstraßen MN 18/22 verkehrssicherer werden. Die Kosten dafür sind mit rund 220 000 Euro veranschlagt.

Gehwege 'erheblich zu schmal'

In weiteren Bereichen des Ortes ist vorgesehen, die Gehwege und Nebenflächen auf insgesamt knapp 400 Metern 'den Bedürfnissen anzupassen', wie es in der Sitzungsvorlage heißt. Die Kosten dafür muss die Gemeinde tragen. So sei etwa der Bürgersteig auf der Westseite der Kreisstraße MN 18 (Hauptstraße) mit einer Breite von 1,10 Metern 'erheblich zu schmal'.

Zudem soll dort ein Fußgängerweg, der sich bislang an einer 'ungünstigen Stelle' befindet, an eine sichere verlegt werden. 'Aufgrund der dadurch notwendigen Verschiebung der Kreisstraße muss diese auf Kosten der Gemeinde ebenfalls neu errichtet werden', so Walter Pleiner, Leiter des Tiefbauamts am Landratsamt.

Der Kreisausschuss hat in einer Sitzung im September vergangenen Jahres beschlossen, den fiktiven Anteil für eine Deckenbaumaßnahme in Höhe von 20 000 Euro zu übernehmen.

Neben dieser Maßnahme soll die Wolfertschwender Steige auf einer Länge von rund 1,6 Kilometern neu gebaut werden. Laut Sitzungsvorlage weist die Strecke 'erhebliche Schäden auf, da der gesamte Straßenoberbau nicht frostsicher ist'. Die Fahrbahn sei zudem deutlich zu schmal ausgebaut. 'Gerade während der Winterzeit ist der Verkehrsfluss aufgrund der Schnee- und Eisglätte schwierig.' Trotz Winterausrüstung sei für Fahrzeuge oft kein Weiterkommen, da die Steigung im Bereich der Kehren derzeit bei bis zu 14 Prozent liege. 'Es kommt vermehrt zu Unfällen.

Die Entwässerungseinrichtungen sind unzureichend und die Brücke über den Mühlbach ist ebenfalls dringend erneuerungsbedürftig', heißt es in der Sitzungsvorlage weiter. Die Gesamtkosten belaufen sich auf geschätzte 2,4 Millionen Euro.

'Ortsdurchfahrten tun sich momentan allein ganz schwer mit einer Förderung', sagt Pleiner. Das Zusammenfassen der Maßnahmen 'Ortsdurchfahrt' und 'Steige' zu einem Förderprojekt bedeute indes eine hohe Priorität bei der Bezuschussung durch die Regierung von Schwaben, da es sich um ein Projekt mit einer technisch aufwendigen Lösung handle und hohe Gesamtkosten vorliegen.

Die Wolfertschwender Steige soll im kommenden Jahr auf einer Länge von rund 1,6 Kilometern neu gebaut werden.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018