Musikalisches Jahresende seit 20 Jahren

Obergünzburg | ram | Wie Organisator Werner Schneider in einem Rückblick im Gasthof 'Schwanen' anmerkte, hätte es 1986 beinahe nur ein Günztal-Gloria gegeben. Denn beim ersten Treffen der Volksmusiker saßen nur 17 Besucher 21 Mitwirkenden gegenüber. Doch man ließ sich nicht entmutigen und versuchte es noch einmal, dann mit größerem Erfolg. So stellte die heurige Veranstaltung laut Schneider 'ein kleines Jubiläum' dar. Bei den 20 Auftritten zum jeweiligen Jahresende in Obergünzburg musizierten insgesamt 36 unterschiedliche Gruppen.

Stellvertretender Bürgermeister Nicola Paolini attestierte den Verantwortlichen Helga Waibel, die beim Zwanzigsten verhindert war, Werner Schneider, Christl Mayr und anderen ein hohes ehrenamtliches Engagement, das heuer nicht nur das Jahresende, sondern auch das Festjahr '600 Jahre Marktrecht Obergünzburg' abschloss. Paolini dankte namens der Gemeinde in Worten und mit Blumensträußen für den jahrelangen Einsatz. Anerkennung und Lob fand auch das 'treue Publikum', das die musikalischen Beiträge mit Beifall bedachte.

Zum ersten Mal beim Günztal-Gloria sang die Männergesangsgruppe der Trachtenvereins 'D´Wertachtaler' Marktoberdorf. Zum Repertoire des Sextetts mit Ziehharmonika gehörte das bekannte 'Als Maria übers Gebirge ging', 'Ihr Christen freuet euch' und 'Es wird scho glei dumpa'. Mucksmäuschenstill wurde es im Saal, als die Trachtler den Andachtsjodler anstimmten. Die 'Weisen-Bläser' der Obergünzburger Pfuzger unter Leitung von Georg Holzheu stimmten - wie der Name sagt - mehrere volksmusikalische Weisen an.

Die Unterthingauer Sängerinnen brachten 'Immer wenn es Weihnacht wird', 'Ein Kind ist uns geboren' und 'Schon läuft zu End´ die Zeit' zu Gehör. Von der Obergünzburger Stubenmusik waren ein Weihnachtsmenuett, das Andante aus einem steirischen Flötenbuch und das getragene 'Herz-Jesu-Menuett' zu hören. Von den Bläsern begleitet, sang das Publikum das abschließende Weihnachtslied 'O du fröhliche'.

Christl Mayr trug Gedichte und nachdenkliche Texte der Heimatdichterin Rosa Geiß vor. Ob eine Herbergssuche in der heutigen Zeit wesentlich anders als vor gut 2000 Jahren abliefe, versuchte die Geschichte von der 'Ottobeurer Herbergssuche' zu klären. Aber auch im 21. Jahrhundert hatte jeder etwas anderes vor als einem fremden Paar zu helfen. Der Reinerlös von Günztal-Gloria fließt heuer der Renovierung der Pfarrkirche St. Martin zu.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019