Pfronten
Musikalisch Atem holen

Anlässlich des Pfrontner Weihnachtsmarktes fand in der Auferstehungskirche eine musikalische Atempause zum dritten Advent statt. Gestaltet wurde sie von Musikgruppen und Chören der Kirchengemeinde. Die Bläser waren der musikalische Rahmen und luden die Besucher zum Mitsingen der bekannten Adventslieder «Macht hoch die Tür, die Tor macht weit» und «Tochter Zion» ein. Der Kinderchor «Turmspatzen» ließ kleine Sterne blinken, sang von den Kerzen des Advents und fragte musikalisch: «Wo wohnt denn der Weihnachtsmann?»

Barocke Melodien von Corelli ließ ein Blockflötentrio mit Julia Fricke, Carmen Haag-Heer und Michaela Hailer erklingen. Der Gospelchor «Rainbow Voices» sang rhythmisch von der Freude zur Weihnacht. Das Querflötenensemble mit Katharina Hößle, Sarah Waßmer und Michaela Welt brachte gekonnt musikalische Variationen rund um das Lied «Morgen kommt der Weihnachtsmann» von Mozart zu Gehör, bevor der Kirchenchor mit der Motette «Machet die Tore weit» die Gedanken erneut auf den Advent richtete.

Die Kollekte ergab 250 Euro und wird für ein christliches Kinderhaus in Jamaika verwendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019