Kaufbeuren
Mitten im Quartier

Ein neuer Service steht Haus- und Grundstücksbesitzern des Bereiches Ringweg/Untere-Ludwigstraße/Sedanstraße sowie im Umgriff des Stadtmuseums zur Verfügung. Für sie hat das Projektbüro «Aktive Innenstadt Kaufbeuren» im Generationenhaus im Ringweg - also mitten im betreffenden Quartier - eröffnet. Wer sein Altstadt-Haus sanieren möchte, findet dort Beratung und Hinweise auf teils erhebliche Fördergelder. «Für Bauherren können bis zu 60 Prozent öffentliche Zuschüsse bei Bauvorhaben - bezogen auf den altstadtbedingten Mehraufwand - drin sein», betonte Dr. Manfred Heider, dessen Augsburger Büro den Service im Generationenhaus vorhält.

Kaufbeuren war von 2006 bis 2008 bereits Modellkommune des Programms «Leben findet Innenstadt» und ist nun auch beim Folgeprogramm «Aktive Stadt- und Ortsteilzentren» des bayerischen Innenministeriums dabei. Hintergrund ist, dass Innenstadtbereiche mit alter baulicher Substanz aufgewertet werden sollen. Das wird vom Freistaat unterstützt.

«Wir alle wissen, wie es früher im Ringweg ausgesehen hat», betonte Kaufbeurens Oberbürgermeister Stefan Bosse bei der Eröffnung des Projektbüros. Inzwischen wurde bekanntlich der ganze Bereich aufwendig neu gepflastert. Zusammen mit Kanalbauarbeiten nahm die Kommune 1,5 Millionen Euro in die Hand. «Jedes Haus, das zerfällt, kann einen Abwärtssog erzeugen. Es ist unser Ziel, das aufzuhalten. Aber das können wir nicht allein. Das müssen wir mit den Hausbesitzern machen.» Aus diesem Grund begrüßte er die Eröffnung des Büros ausdrücklich. Dort fänden Interessierte kompetente Ansprache.

Dr. Heider verwies auf den verbesserten zeitlichen Rahmen. Während «Leben findet Innenstadt» nach zwei Jahren auslief («Eine viel zu kurze Zeit, um in einer Altstadt etwas zu bewegen»), hat das neue Programm eine Dauer von drei Jahren - mit der Option, um vier weitere Jahre verlängert zu werden. Neu sei, dass nun der Bereich Stadtmuseum dazu komme. Heider betonte, dass die Stadt zusätzlich ein Fassadenprogramm aufgelegt habe, bei dem bis zu 30 Prozent der Kosten bezuschusst werden.

Der Projektmanager Daniel Abbenseth ist jeden Dienstag von 9 bis 13 Uhr im Ringweg 2 (Generationenhaus) oder außerhalb dieser Zeit unter (0175) 1667726 zu erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019