Mit Übernachtungszahlen gehts bergauf

Schwangau(wil). - In den ersten drei Monaten dieses Jahres kletterten die Übernachtungszahlen in Schwangau im Vergleich zum Vorjahr wieder nach oben. Tourismusdirektorin Petra Köpf berichtete bei der Mitglieder-Versammlung des Kur- und Verkehrsvereins von einem Plus von 1390 Übernachtungen, 'das sind 2,09 Prozent'. Allerdings sei dies auf wenige Einzelbetriebe zurückzuführen. Die Zahl der Gäste dagegen hat sich im Vergleich zum Vorjahr um 1110 Personen (8,2 Prozent) verringert. Es kamen vermehrt Gäste aus anderen europäischen Ländern, weniger Deutsche, auch der Besuch der Japaner verstärkte sich nicht. Wenn man nach den derzeit vermehrten Prospektanfragen geht, so Petra Köpf, könnte die Saison gut werden. Wie die deutsche Tourismusanalyse zeige, haben sich die Urlaubswünsche in den vergangenen Jahren grundlegend geändert. Nicht mehr Natur und Landschaft stehen heute im Vordergrund, sondern der kürzere Wohlfühlurlaub. Immer wichtiger wird die Klassifizierung. Vermieter, die daran interessiert sind, sollen sich bis Mitte Mai melden und einen Termin vereinbaren. Der Veranstaltungskalender für die kommende Saison ist erschienen. Er weist bis Oktober insgesamt über tausend Einzelposten auf. Im Schwangauer Kinderprogramm geht es von Kochen, Backen, Gärtnern und Weißwurstmachen bis zu Inline-Kursen und Kutschfahrten. Dazu kommen die beliebten Familienführungen im Schloss Hohenschwangau, ein Gang durch den Schwanseepark mit dem Team vom Walderlebniszentrum, ein Kennenlernen der Pfarrkirche mit ihren Kostbarkeiten und Kasperltheater in der Märchenstube.

Forggensee-Broschüre Geradezu eingeschlagen auch bei den umliegenden Gemeinden hat die von der Tourist-Information herausgegebene sehr ansprechende Broschüre 'Der Forggensee, Bilder aus einer versunkenen Welt'. Sie wurde zum Preis von drei Euro bereits 2500 mal verkauft. Die Tourismusdirektorin erinnerte an den Riesenerfolg der ersten großen Veranstaltung zum 50-jährigen Bestehen des Forggensees. Die Veranstaltungsreihe läuft weiter und auch die Schulen sind mit Projekten in die Thematik eingebunden. Hingewiesen wurde auch auf die im Juni erscheinende Sonderbeilage unserer Zeitung. Auf Einladung des Kur- und Verkehrsvereins sprach Rechtsanwalt Klaus Hollmann, Lechbruck, zum Thema 'Recht und Steuern für Vermieter'. Er stellte sich den Fragen, die in den Gastbetreiben von der Buchung bis zur Abreise auftauchen. Bereits bei der Anbahnung des Mietverhältnisses sei zu beachten, dass bei der Zeitungsannonce die gewerbliche Vermietung erkennbar sein muss, bei der Präsentation im Internet alle Informationen zur Identifikation gegeben werden müssen. Wieweit der Mietpreis bei Nichtanreise zu zahlen ist, wurde diskutiert, ebenso wie mit verursachten Schäden zu verfahren ist. Dass der Mieter sie zu ersetzen hat, sei zwar logisch, meinten die Vermieter. Sie waren aber skeptisch bei juristisch korrekten Folgen wie dem Pfandrecht bei unwilligen Zahlern. Zur Durchsetzung eines Zahlungsanspruchs sei eine vereinbarte Vorauszahlung oder eine Kaution sinnvoll, gab Hollmann zu bedenken. Auf Interesse stieß auch die Trennung, inwiefern private oder gewerbliche Vermietung vorliegt, inwiefern der Kleinunternehmer bei geringem Umsatz aus der Umsatzsteuer herausfällt. Ebenfalls erläutert wurde die seit Januar 2002 geltende Bauabzugssteuer für Bauleistungen mit den Ausnahmen der 'Bagatellregelung' und der Freistellungsbescheinigung des Unternehmers, die auch im Internet überprüft werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019