Mit Fleischklopfer auf Punktejagd

Leuterschach (jbm). - Einen gelungenen Auftakt zu den Feierlichkeiten des TSV Leuterschach boten der dreifache Tischtennis-Europameister Milan Orlowki und der zweifache Vize-Weltmeister Jindrich Pansky den 170 Zuschauern in der Leuterschacher Turnhalle. Was die beiden Weltklasse-Stars zeigten, war eine perfekte Show gepaart mit Spitzensport. Eingeleitet wurde die Veranstaltung durch fast 'normale' Spiele gegen drei Lokalmatadore. Jürgen Brielmaier, Stefan Holzheu sowie das Doppel S. Holzheu/K. Engstler durften sich mit den Profis messen. Bei jedem Punkt gegen die Stars jubelten die Zuschauer, da der Ausgang der Spiele zugunsten der Zelluloid-Artisten von vornherein klar war. Nach dieser 'Aufwärmrunde' folgte der Höhepunkt der Veranstaltung, die als 'größte Tischtennis-Show der Welt' angekündigt war. Nun spielten der Super-Techniker Orlowski und das drahtige Energiebündel Pansky gegeneinander, zwar nur einen Satz (nach alter Zählmethode bis '21'), aber der hatte es wahrlich in sich. Die Profis aus ihrem Gebiet zeigten sie ihr technisches Repertoire, indem sie nahezu alle Schlagarten in Perfektion vorführten. Konterspiel mit ständigem Wechsel von Vor- und Rückhand fast zwei Minuten in rasantem Tempo fehlerfrei, Topspin auf Topspin, kraftraubend und eine der schwersten Passagen - natürlich immer wieder vom Publikum bestaunt - Ballon-Abwehr aus sechs bis acht Metern Entfernung auf knallharte Schmetter- bälle. Die Zuschauer bejubelten ganz besonders Panskys Riesenräder, die er zwischen den Ballstafetten schlug.

Regel außer Kraft gesetzt Im weiteren Verlauf dieses 'Wettkampfes' wurden die Regeln außer Kraft gesetzt. Ob mit einem Schuh, einem Fleischklopfer, einer Bratpfanne oder einem Schneidebrett aus Mutters Küche, ob mit der Fußsohle oder der Stirn - jeder der beiden Show-Talente versuchte auf außergewöhnliche Weise dem Siegpunkt näher zu kommen. Als Pansky, nachdem er zunächst Orlowski mit einem Riesenschläger von zirka einem Meter Durchmesser bekämpfte, sich ein Mini-Racket vor den Bauch band und damit ein Dutzend Bälle perfekt über das Netz bugsierte, tobte das Publikum erneut. Eine spektakuläre Gala verlangt nach einem originellen Abschluss und für den sorgte Pansky, als er während des Ballwechsels die Kugel im Mund verschwinden lässt. Gegner Orlowski wirkt verdutzt. Plötzlich spuckt Pansky das gesuchte Objekt wieder aus und drischt es ebenso unvermittelt und unerreichbar ins Ziel zum Endstand von 21:16. Nach zwei Stunden Tischtennis auf höchstem Niveau erhoben sich die Zuschauer, forderten nochmals eine Zugabe, was die beiden Tschechen gerne gaben, und verabschiedeten die Stars mit einem langen wohlverdienten Applaus. Diese verlosten noch drei Gewinne an das Publikum und gaben vor ihrem Abtritt viele Autogramme, vor allem an die jüngere Generation. Ihren maßgeblichen Anteil an diesem Event hatten die Sponsoren, allen voran die Sparkasse Allgäu in Marktoberdorf. 'Ohne sie wäre dies nicht möglich gewesen', dankt der Tischtennis-Verein Leuterschach.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018