Mit drei Angreifern gegen Bayreuth

Memmingen/Bayreuth (lie/dme). - Großen Respekt hat der Trainer des FC Memmingen, Esad Kahric, vor dem morgigen Gegner des FCM, der Sp Vgg Bayreuth. Der Tabellenzehnte, der drei Punkte mehr hat als der FCM, hat nach einem schlechten Saisonstart Trainer Armin Eck entlassen und wird seither von Gino Lettieri trainiert. Anpfiff am Samstag ist um 15 Uhr. Kahric hat Bayreuth beim Gastspiel in Aindling beobachtet und war vom lauf- und spielstarken Mittelfeld beeindruckt. Total missglückt ist den Oberfranken der Sart nach der Winterpause. Es gab Pleiten in Haching (1:3), gegen 1860 München (0:2) und in Aindling (2:3). Das Spiel gegen den TSV Großbardorf wurde wegen eines Todesfalles abgesagt. Beim FCM trauert man immer noch den zwei verschenkten Punkten in Würzburg nach. Zweimal sprang der Ball beim Stand von 1:0 für den FCM vom Innenpfosten ins Feld zurück. Dennoch konnte mit dem 1:1 der Abstand von neun Punkten zum Relegationsplatz gehalten werden. Vor dem Spiel morgen plagen den FCM große Verletzungssorgen: Zu den Langzeitverletzten Daniel Böck und Enno Kahric kamen vor dem Spiel in Würzburg noch Markus Kramer und Axel Fuchsenthaler. Mit einer klaffenden Platzwunde über dem rechten Auge musste Harald Holzapfel schon nach 25 Minuten ausscheiden, und auch Roland Burger verletzte sich. Gegen Bayreuth wird FCM-Trainer Esad Kahric vermutlich wieder auf die beiden A-Junioren Oliver Wild und Christoph Hegenbart zurückgreifen.

Da Rainer Höbel und Wild in Würzburg in der zweiten Halbzeit überzeugten, ist es, nach der Genesung Fuchsenthalers, denkbar, dass alle drei spielen. Zum Gegner: Die Spielvereinigung Bayreuth wollte in diesem Jahr nochmals einen Versuch unternehmen Platz eins zu erreichen. Doch das Unterfangen wurde bereits vor dem ersten Spiel gestoppt: Die Klubverantwortlichen hatten es versäumt, die Lizenz für die Regionalliga korrekt zu beantragen. Termin der Abgabe war der 1. März, das erste Spiel fand am 5. März in Unterhaching statt. Zwei Tage zuvor erfuhren Spieler und Trainer Lettieri aus der Zeitung davon: 'Da war die Luft schon vorher raus', so der Coach. Nun heißt das Ziel in Bayreuth: die Saison ordentlich zu Ende bringen. Erst dann soll geplant werden. 'Wir müssen uns erst einmal zusammensetzen und schauen, was der Verein will. Es hieß, ich soll den Klub in die Regionalliga führen; wenn das nicht mehr gewollt ist, dann hätte auch Armin Eck Trainer bleiben können. Dann hätte man mich nicht zu holen brauchen', so der 37-Jährige Lettieri. In Memmingen wird beim Tabellenfünften der 'ewigen Bayernliga-Tabelle' (1381:1147 Tore und 1174 Punkte aus 742 Spielen) nur Giorgio Arancino wegen einer Handverletzung fehlen, der sonst auf der rechten Seite im Mittelfeld spielt. Übrigens: Erster der ewigen Bayernliga-Tabelle ist der FC Memmingen. i Am Dienstag, 6. April, 18 Uhr, bestreitet der FCM an der Bodenseestraße sein Nachholspiel gegen Großbardorf.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018