Mehr Mobilität mit neuer Rampe

Von Veronika Krull Sonthofen Läuft alles nach Plan, dann kann Silke Birch aus Sonthofen noch in diesem Sommer ein Stück Mobilität zurück gewinnen. Dann soll nämlich die Auffahrtsrampe an dem Haus, in dem sie wohnt, durch eine behindertengerechte Rampe ersetzt werden. Die 34-Jährige leidet an Multipler Sklerose und muss immer häufiger den Rollstuhl benutzen. Die bisherige Auffahrt am Seiteneingang einer großen Wohnanlage im Sonthofer Osten sei unter anderem zu steil. Für Silke Birch und ihren Mann Stephen könnte der Neubau einen Schlusspunkt unter eine lange Korrespondenz mit der Hausverwaltung der Eigentumswohnanlage setzen. Vor gut einem Jahr hatte das Ehepaar der Verwaltung in Olching bei München vorgeschlagen, eine Rampe vor dem Haupteingang anzubringen. In seiner Antwort bestätigte Hausverwalter Ernst Engelhard, dass eine Rollstuhlrampe am Haupteingang wünschenswert wäre. Eine zufriedenstellende Lösung sei bei den baulichen Gegebenheiten allerdings nicht möglich. Engelhard verwies gleichzeitig auf den behindertengerechten Seiteneingang. Doch diese Rampe, so Silke Birch, habe ihre Tücken. Bei nassem Wetter werde sie rutschig, mehr als einmal stand der Rollstuhl plötzlich quer.

Da die Rampe keinen Radabweiser habe, sei sie auch schon mal mit den Vorderrädern über den Rand geraten. Nur mit Mühe habe sie sich aus diesen unerquicklichen Situationen befreien können. Inzwischen traue sie sich nicht mehr, allein die Rampe hochzufahren. Von einem Sanitätshaus in Sonthofen ließen sich die Birchs die Probleme sogar schriftlich geben. Demnach ist die Rampe aufgrund des glatten Belages als sicherheitsgefährdend einzustufen, außerdem wären seitliche Führungsschienen notwendig. Zudem hatte das Ehepaar Sonthofens Bürgermeister Hubert Buhl um Unterstützung gebeten. Der machte sich dann in einem Schreiben an die Hausverwaltung ebenfalls für eine Rampe am Haupteingang bzw. für eine Verbesserung der Seitenrampe stark. Die Hausverwaltung riet dem Ehepaar unterdes in einem Schreiben, den Wunsch nach einer Rampe am Haupteingang auf der nächsten Eigentümerversammlung vorzutragen: Da es sich um eine bauliche Veränderung handle, müssten alle Eigentümer ausnahmslos zustimmen. Auf der Eigentümerversammlung im März lehnten die Wohnungsbesitzer die gewünschte Rampe am Haupteingang ab. Allerdings wurde einstimmig beschlossen, am Seiteneingang eine möglichst behindertengerechte Auffahrtsrampe anzubringen. Gegenüber dem Allgäuer Anzeigeblatt bestätigte Verwalter Ernst Engelhard, dass im Laufe des Sommers eine komplett neue Rampe am Seiteneingang gebaut werde. Die Verwaltung wolle sich von der Stadt Sonthofen oder entsprechenden Fachleuten beraten lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018